Düren: Türke bekommt Strafzettel – zehn Polizeibeamte verletzt

Düren: Der Versuch eines Mitarbeiters des Dürener Ordungsamtes, einen Parkverstoß zu ahnden, führte am Samstag zu einem größeren Polizeieinsatz, in dessen Verlauf mehrere Polizeibeamte zum Teil so schwer verletzt wurden, dass sie in die umliegenden Krankenhäuser gebracht werden mussten.

dueren-nogoarea

Gegen 12:30 Uhr sollte auf der Scharnhorststraße ein Parkverstoß geahndet werden. Der Fahrzeughalter, der dies bemerkte, kam zusammen mit mehreren Unterstützern auf die Straße und bedrohte den städtischen Bediensteten, der daraufhin die Polizei um Hilfe rief.

Die Beamten waren am Einsatzort roher Gewalt und Aggression ausgesetzt. Umgehend nach ihrem Eintreffen entwickelte sich eine körperliche Auseinandersetzung zwischen dem Fahrzeughalter, unterstützt von seinen Söhnen, und der Polizei. Nach Hinzuziehung von Verstärkungskräften konnten zwei der Angreifer festgenommen werden. Bei den Festgenommenen handelt es sich um deutsche Staatsbürger, 46 und 27 Jahre alt, mit türkischem Migrationshintergrund aus Düren. Ein im Verlauf der sich anschließenden Fahndungsmaßnahmen festgenommenes 25-jähriges weiteres Familienmitglied wurde zwischenzeitlich wieder entlassen, da sich eine mögliche Tatbeteiligung nicht erhärtete.

Insgesamt wurden zehn Polizeibeamtinnen bzw. -beamte verletzt. Einer von ihnen trug derart schwere Verletzungen davon, dass er stationär in einem Krankenhaus aufgenommen werden musste.

Gegen 23:40 Uhr wurde eine Wohnung in Düren durch ein Spezialeinsatzkommando nach weiteren Tatverdächtigen und Beweismitteln mit richterlichem Beschluss durchsucht. Dort konnte ein weiteres Familienmitglied vorläufig festgenommen werden. Die weiteren Fahndungsmaßnahmen und Ermittlungen dauern an.

Zeugen, die das Geschehen auf der Scharnhorststraße beobachtet haben, und Hinweise zu dem Vorfall oder den beteiligten Personen geben können, werden gebeten, sich bei der Leitstelle der Polizei in Düren unter der Telefonnummer 02421 949-6425 zu melden. Insbesondere der Fahrradfahrer, der sich in unmittelbarer Nähe zum Tatgeschehen aufhielt, wird gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5923 Artikel

Frisch aus der Redaktion

6 Kommentare

  1. Für muslimische Eroberer und Herrenmenschen gelten die Gesetze nicht, sondern nur für die dummen Deutschen, dass sollten Ordnungsamt, Polizei und Justiz so langsam zur Kenntnis nehmen. Für einen Parkverstoß dem Musel einen Strafzezttel auszustellen, das geht gar nicht. Aber Leute holt euch ruhig noch mehr Bereicherung ins Land, es ist noch nicht schlimm genug.

  2. Zumindest bei den autochthonen Deutschen können Bußgelder und Ordnungswidrigkeiten noch widerstandslos abkassiert werden, da haben unsere Ordnungshüter wenigstens eine kleine, winzige Daseinsberechtigung im linksgrünen Zweiklassen-Rechtsstaat. Türken (vor allem mit Deutschem Paß) und sonstige Kulturbereicherer haben Narrenfreiheit und wehe, einer dieser Migranten-Schläger fängt sich den Gummiknüppel oder gar in Notwehr eine Kugel. Dann ist es sofort zur Stelle, das Linke und Grüne Jammergeschmeiß und schreit nach der vollen Härte des Gesetzes. Die innere Sicherheit ist längst nicht mehr vorhanden und die Justiz zum willigen Instrument einer vollkommen kranken Muselhoheit und deren selbsterkorenen Herrenmenschen mit eigener Gesetzgebung degradiert. Die sogenannte Staatsgewalt ist schlichtweg zum lächerlichen Sauhaufen mit fragwürdiger Daseinsberechtigung verkommen, ein staatliches, zahnloses Kackomat-Konstrukt das seine eigenen Bürger zwar abkassieren, aber auf Anweisung oberer Diensthuren nicht mehr schützen darf oder kann und dessen Beamte auf den Straßen von zugereisten Eseltreibern und deren Brut schon für ein billiges Knöllchen beleidigt, bespuckt oder krankenhausreif geschlagen wird.
    Aber wenn schon Gummiknüppel, dann verdienen den zuerst die für diese Zustände verantwortlichen, stinkend untätigen und überflüssigen Nichtsnutze der Behörden, die den kleinen Beamten auf der Straße zum Opfer solcher Kriminellen degradiert. Sind heute nur noch Masochisten für den Polizeidienst tauglich und in den Streifenwagen unterwegs?
    Die AfD oder auch jede andere politische Kraft ist mehr als nötig, damit der Luxus doppelter Staatsangehörigkeien für diesen destruktiven Gesellschaftssud ein Ende hat und das in besonders schweren Fällen auch rückwirkend. Und wenn es mit den Abschiebungen nicht wie erwartet läuft sind endlich die Voraussetzungen zu schaffen, diesem gesellschaftsschädlichen Klientel den Aufenthalt in Deutschland nicht mehr als besonders erstrebenswert erscheinen zu lassen, z.B. mit der Abschaffung des staatlichen Unterstützungsfonds und allen liebgewonnenen, kostenlosen Versorgungsansprüchen für schwerstkriminelle Schläger und ähnlichem Gesocks. Bleibt nur zu hoffen das noch viele Bürger bis zur BW endlich begreifen, daß sich hier unhaltbare Zustände festgefressen haben und weitaus verschlimmern werden. Und das nur sie allein für diese Abartigkeiten alle verlogenen Polit-Schmeißfliegen und partizipierenden Absahner-Luden alimentieren, die das Wohl und die Sicherheit des eigenen Volkes und der Bürger verächtlich mit Füßen treten und den Rechtsstaat längst beerdigt haben.

    • Als ehemaliger Dürener habe ich 2 Dinge, die mir beim Lesen dieses Kommentars in den Sinn gekommen sind: erstens: sehr guter Kommentar, den ich in Gänze unterschreiben könnte; zweitens: was bin ich froh, dieses Elend aus einem kleinen Ort an der Nordsee verfolgen zu können und nicht hautnah dran zu sein.

      • Danke, seien Sie froh und wählen Sie richtig. Damit ihr kleiner Ort auch weiterhin von diesem Irrsinn verschont bleibt.
        Gruß

  3. Ich rege mich schon seit Jahren über sowas auf, auch über die vielen ermordeten Omas und vergewaltigten Frauen, aber es nützt ja nichts!!

    Ich habe auch schon früher manifesten SPD-WählerInnen, die ich gut kannte, gesagt, was für eine Mitverantwortung sie haben, aber sie haben es frech mißachtet, obwohl sie sonst immer auf Anstand und Korrektheit machten. Ich habe 2013 bürgerlich-konservativen Verwandten gesagt, jetzt müsse man doch AfD wählen, aber da haben sie ganz entsetzt geschaut und sich verweigert, haben CDU trotz damals schon übler Merkel gewählt!!

    Und ich habe zuletzt oft Rotgrünrot-Anhängern in empörten Briefen deftig mitgeteilt, daß sie für mich durch die von ihnen unterstützte, propagierte Politik real Mit-Mörder sind (und so behandelt werden sollen), aber die sind immun!!

    (Siehe nur die facebook-Seite von Kapitän Schwandt und seinem Anhang mit deren dreistem Auftreten in größter Gutmensch-Selbstsicherheit!! Ein Spruch dort: „Wir sind ein reicher Staat, wir können uns die Millionen Flüchtlinge leisten!“)

    Es ist auch ein Kreuz mit den dumpfen Durchschnittswählern, die für ihre lächerliche EINE Stimmen noch gebauchpinselt werden wollen (und bei denen man für jede kleine Einsicht Stunden braucht, in denen der Türke bei seinem Eroberungszug wieder gut vorangekommen ist) und die meinen, sie hätten einen Anspruch an die Politiker, nicht die Gemeinschaft an die Verantwortung der Wähler.

    Und dann noch die verblödeten Nichtwähler, darunter nicht nur dumpfe Unterschichtleute, sondern auch halb-intellektuelle Klugscheißer und Dummanarchisten aus der Mittelklasse, mit je 20-60%, ohne deren Absenz die GRÜNEN und PDS schon mal weg vom Fenster wären.

    Solange der BRD-Wahlpöbel durch Wahl der schuldigen Parteien oder durch asoziales Nichtwählen das alles duldet, kann man nichts machen.

    Alternativ-Versionen wären ein Putsch des Militärs oder ein Großereignis wie Fukushima, das zur Wende beitragen könnte in der Volks-Haltung.

  4. Danke, Angelika Merkel, das haben Sie uns eingebrockt. Und Sie wollen noch 4 Jahre so weiteremachen. Sind Sie wirklich so geistig minderbemittelt, dass Sie nicht merke(l)n wohin diese Entwicklung führt? Als drohendes Monster sehe ich vor meinem geistigen Auge die Islamische Republik Deutschland in der die autochtonen Deutschen Sklavendienste leisten.

Kommentare sind deaktiviert.