Dschihad auf Twitter: „Rase mit dein Auto in eine Kuffar Menge“

Aufrufe zum Mord nach Amokfahrer in Graz

Dschihad Twitter Aufrufe

Offenbar inspiriert von dem Amokfahrer in Graz, der mit dem Auto in eine Menschenmenge fuhr, drei Menschen tötete, über 30 weitere Personen zum Teil schwer verletzte und dann aus dem Auto ausstieg und mit dem Messer weitere Personen angriff, wurden von diesem Twitter Account und weiteren Followern,  Tweets mit Mordaufrufen an Kafir (Ungläubige) gepostet.

Anzeige

Nur für Finanzberater: +++ Hier mehr erfahren +++

Der Grazer Täter ist Muslim, hatte wohl auch Kontakte über soziale Netzwerke in den arabischen Raum, zu denen noch ermittelt wird. Weiterhin soll er psychotisch erkrankt sein.

Dass sich in den sozialen Netzwerken schnell Symphatisanten solcher Täter zu Wort melden ist nicht ungewöhnlich. Das Echo, dass dieser Account bei seinen immerhin 431 Followern und sonstigen Usern, die seine Tweets gelesen haben, hervor rief, war allerdings sehr ernüchternd.

Nur ein Twitterer machte auf diesen Account aufmerksam und empörte sich über die Tweets. Wir haben umgehend eine Sperre bei Twitter erwirkt und die Behörden informiert, andere Nutzer aufgefordert, den Account zu blocken und zu melden.

Das bekam der Islamic State Fan oder Fake Account mit und antwortete: „Dann warte ich mal auf Post!“

Ein weiterer User konnte sich mit Anspielung auf den Streik der Post einen Witz dazu nicht verkneifen und retweetete : „Ich glaube kaum, dass die Post derzeit Briefe in den Islamischen Staat ausliefert“

Der Verfassungsschutz ermittelt, der Account @llaualgharib9ll stillgelegt.

Natürlich kann es sich vielleicht auch nur um die üblichen und üblen Scherze eines Trittbrettfahrers handeln, doch die Zahl der Follower mit ähnlichen Profilen und grausamen Bildern, teils in arabischer Schrift, machten nicht unbedingt den Eindruck von einfach nur spinnerten Nachahmern.

Üblicherweise überleben solche Accounts auf Twitter nicht sehr lange und haben selten Gelegenheit, eine große Zahl von Followern zu sammeln.

Den „Brüdern“ und „Schwestern“, die vom Islamischen Staat nicht so viel halten, hat der Unbekannte damit ganz sicher keinen Dienst erwiesen – ganz im Gegenteil und ganz besonders, wenn derzeit wieder solche Videos durchs Netz geistern, deren Echtheit man nicht überprüfen kann, die aber vor Gewalttätigkeit nur so strotzen.

Vorsicht, nur anschauen, wer gute Nerven hat – hier.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6568 Artikel
Frisch aus der Redaktion

3 Kommentare

  1. Lt. MDR-Nachrichten von 14.00 Uhr ein Afghane auf der Flucht (Mitarbeiter der US Streitkräfte ) vor den Taliban…wie kommt er hier nach Deutschland,Russland ist als Flüchtlingsland näher und genauso als Asylanten gut geeignet! !!!!

Kommentare sind deaktiviert.