Drogenrazzia in Asylunterkünften – 54 Tatverdächtige ermittelt – 12 Haftbefehle

Das Polizeipräsidium Mannheim führte gestern Morgen eine Durchsuchungs- und Festnahmeaktion gegen Personen durch, die im dringenden Tatverdacht stehen, in der Innenstadt, der Neckarstadt und schwerpunktmäßig auf der Neckarwiese einen schwunghaften Handel mit Betäubungsmitteln betrieben zu haben.

Durch langwierige offene und verdeckte Ermittlungen seit Juni 2017 konnten insgesamt 54 Tatverdächtige aus Gambia und Nigeria ermittelt werden. Durch die Staatsanwaltschaft Mannheim wurden zwischenzeitlich 15 Haftbefehle und 25 Durchsuchungsbeschlüsse erwirkt.

Bei den Maßnahmen wurden mehrere Zimmer in den Flüchtlingsunterkünften Industriestraße und Benjamin-Franklin-Village in Mannheim und weiteren Unterkünften im Rhein-Neckar-Kreis sowie zahlreiche Wohnobjekte in ganz Baden-Württemberg durchsucht.

Während der Durchsuchungsaktion konnten am Mittwochmorgen zwölf Haftbefehle vollstreckt werden. Die Tatverdächtigen werden nach der Vorführung beim Haftrichter und Eröffnung der Haftbefehle zunächst in Justizvollzugsanstalten eingeliefert.

Bei den Durchsuchungen wurden kleinere Mengen verkaufsfertigen Rauschgifts aufgefunden. Die gewonnenen Erkenntnisse bedürfen der weiteren Auswertung.

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft Mannheim und der Ermittlungsgruppe Rauschgift dauern an.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5620 Artikel
Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

  1. Die Jungs wollten doch nur ihr von den geizigen Deutschen schmal bemessenes Taschengeld aufbessern. So wird das nie was mit der Integration. Nehmt Euch mal Christel Bäck zum Vorbild Ihr Büttel

Kommentare sind deaktiviert.