Dreist: Türkei bittet Berlin um Hilfe – wann werden endlich Sanktionen verhängt?

Was für eine Dreistigkeit von den Türken. Der stellvertretende Ministerpräsident und Finanzminister Mehmet Simsek hat am Mittwoch bei Schäuble vorgesprochen, berichtet der „Spiegel“.

Mehmet Simsek photo

Mehmet Simsek – Foto by  DFID – UK Department for International Development

Es ging um Wirtschaftshilfe für das arme gebeutelte Land, dem immer mehr Touristen fernbleiben, wegen all der Unruhen, an denen die türkische Regierung natürlich gar keine Schuld trägt.

Waren die Milliarden aus dem „Flüchtlingsdeal“ – zu Deutsch „Menschenhandel“ – nicht genug? Zudem kassiert die Türkei jährlich aus der EU bis zu 3 Milliarden Dollar „Entwicklungshilfe“  von denen wiederum Deutschland als größter Nettozahler den größten Anteil zu stemmen hat.

Entwicklungshilfe stoppen: Türkei kassiert jährlich 3 Milliarden Dollar von der EU

Seit über 50 Jahren zahlen auch deutsche Krankenkassen für Angehörige von in Deutschland versicherten Türken, die dafür vielleicht noch nie einen Fuß auf deutschem Boden gesetzt haben. In Deutschland kann man viel erzählen und nicht nur die Nachbarskinder als Verwandte ausgeben, sondern sogar Mordopfer türken, wie im NSU Prozess.

Während sich die Politkaste herumwindet, wie man den drohenden Wahlkampfauftritt von Erdogan irgendwie absagen kann, ohne dass der Sultan die beleidigte Leberwurst zum Besten gibt, bleibt die Rücknahme der Sanktionen gegen Russland ein Reizthema. Die Drohgebärden der NATO an der polnisch-russischen Grenze tragen nicht gerade zu einem entspannten Verhältnis zu Putin bei. Gegen den Schurkenstaat am Bosporus wären dagegen schon längst allerschärfste Sanktionen fällig.

Es bleibt lediglich die Frage, was man außer Döner mit einem Boykott belegen könnte? Wie heißt noch mal diese türkische Automarke?

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5927 Artikel

Frisch aus der Redaktion

4 Kommentare

  1. Die Türkei wäre schön dumm, wenn sie das nicht täte.
    Immerhin haben wir ja schlagend bewiesen, dass hier in Germoney jede Menge zu holen ist.
    Wir füttern ja jetzt schon jede Menge Türken durch, zahlen deren türkische Krankenversicherung, Zahlen Leuten die noch nie in Germoney einen AHndschlag Arbeit geleistet haben viel Geld.
    Also warum sollte der gute Mann hier nicht auch anklopfen ? Wird sich schon ein Volldepp finden der Steuerkohle darüberschaufelt. Wär doch gelacht. Ausser dem ist das ein schönes Willkommensgeschenk für den großen Derwisch.

  2. Wieso Schurkenstaat ?
    Mit Schurken macht man doch keine Verträge und schon garnicht eine ach so schristliche Mutti wie Murksel. Da muss jemand was verwechselt haben.

  3. Es ist mit Petitionen wie mit Wahlen:
    Wenn sie was ändern würden wären sie längst verboten.
    Den dümmlichen Fratzenbuchjargon „teilen“ finde ich sowas von bescheuert.

Kommentare sind deaktiviert.