Dortmund: Panik im Hauptbahnhof wegen Allahu akbar Rufen bei Festnahme von Syrer

Eigentlich sollte es eine normale Personalienfeststellung nach einer “Schwarzfahrt” werden, berichtet die Polizei. Was dann passierte, verunsicherte zahlreiche Reisende im Dortmunder Hauptbahnhof. Ein renitenter 18-Jähriger wehrte sich erheblich gegen seine Festnahme. Als er anschließend lautstark “Allahu Akbar” skandierte, kam es zu Panikreaktionen von Reisenden.

bundespolizei photo

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Foto: opposition24.de

Gegen 18:50 Uhr wurden die Beamten wegen einer Personalienfeststellung eines ertappten Schwarzfahrers zu einem Zug im Hauptbahnhof gerufen. Schon während der Überprüfung des 18-Jährigen verhielt dieser sich aggressiv und unkooperativ gegenüber den Bundespolizisten. Als er plötzlich versuchte zu flüchten, konnte er durch einen Beamten eingeholt und zu Boden gebracht werden. Dort sollte er gefesselt werden. Dabei schrie der syrische Staatsangehörige lautstark “Allahu Akbar” wodurch die Reisenden offensichtlich in Panik gerieten und fluchtartig den Bahnsteig verließen.

Weil sich der 18-Jährige erheblich gegen seine Festnahme durch Schläge und Tritte wehrte, wurde Verstärkung angefordert. Unter tatkräftiger Unterstützung einer weiteren Streife konnte er vom Bahnsteig geführt werden. Dort wehrte er sich erneut, ließ sich fallen und brachte so auch die begleitenden Beamten zu Fall. Auf dem Boden liegend schrie der Mann daraufhin erneut und aus Leibeskraft “Allahu Akbar” was wiedrum zu fluchtartigen Reaktionen unter den Reisenden im Personentunnel führte. Insgesamt sieben Bundespolizisten mussten den 18-Jährigen anschließend unter großer Gegenwehr zur Wache tragen.

Da er sich auch in der Gewahrsamszelle nicht beruhigte und auch dort anfing zu randalieren, wurde er später in das Dortmunder Polizeigewahrsam eingeliefert.

Die Bundespolizei leitete gegen den bislang nicht polizeilich in Erscheinung getretenen Syrer ein Strafverfahren wegen Beleidigung, Bedrohung, Sachbeschädigung, Körperverletzung und Widerstands ein. Dieser wohnt derzeit in Werne.

Eine tatsächliche Gefahr ging zu keinem Zeitpunkt von dem 18-Jährigen aus.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6174 Artikel
Frisch aus der Redaktion

4 Kommentare

  1. Die Bundespolizei leitete gegen den bislang nicht polizeilich in Erscheinung getretenen Syrer ein Strafverfahren wegen Beleidigung, Bedrohung, Sachbeschädigung, Körperverletzung und Widerstands ein.

    Der junge kampfbereite Syrier wird keine Strafe zu erwarten haben, wie sich das Syrier, Afrikaner oder sonstige Söldner von Merkel und Co. normalerweise vorstellen. Eine Bewährung ist für diese Herrschaften Freispruch. Aber sie werden ja noch gebraucht, um das deutsche Volk in Angst und Schrecken zu versetzen. Wie man gelesen hat, genügt bereits ein Allahu Akbar.

    In einem gesunden Land hätten sich Einheimische zusammengetan und den jungen Herren vielleicht zu seinem großen Gott gebracht………vielleicht auch nur für einige Wochen/Monate in ein Krankenhaus…..

  2. Und ich war immer der Meinung, die Amis sind das mit weitem Abnstande führende Volks mit Paranoia. Scheint die Deutschen auch gepackt zu haben. Allah in die Kackbar und ganz Germoney zittert ? So wie die Weicheier und Muttersöhnchen 2015/2016 in Kölle.
    Ich hätte dem Bürschjen das Maul gestopft und weggelaufen wäre der mir auch nicht.
    Was ist nur aus diesem Land für ein erbärmlicher Hühnerhaufen geworden.

  3. Ein absoluter Einzelfall.
    Zudem hat sich die junge Fachkraft mit “Allahu Akbar-Rufen” artgerecht und gottesgläubig gezeigt, da der Islam nun mal zu Deutschland gehört!
    Unverständlich die Reaktion der andern Reisenden, die sich nun wegen unterlassener Hilfeleistung bei erfolgt brutalen Amtsmissbrauch zu verantworten haben.
    Daher ergeht richterlicher seits die Anordnung zur sofortigen Freilassung und Haftentschädigung für den 18-Jähigen!
    *
    Im Ernst; liege ich wirklich soweit von der alltäglichen deutschen “Rechtsprechung- Normalität” entfernt?

  4. Warum schreien diese Halbaffen immer Allahu akbar ?
    In Deutschland könnten sie doch vor jeder Tat unserer Mutti die Ehre
    erweisen und Merkelhu akbar rufen.
    Aber soweit können Halbaffen nicht denken.
    Sie können einfach nicht begreifen, dass Merkel noch größer ist, als Ihr
    Menschenverächter.

Kommentare sind deaktiviert.