Dortmund: Festnahmen nach Kirchturmbesetzung durch “Die Rechte”

Mit einer Pressemeldung begründet die Partei “Die Rechte” ihre Aktion der Besetzung der Reinoldikirche in Dortmund:

Reinoldikirche – Foto: Dortmundecho / Die Rechte

Mit einer spektakulären Protestaktion haben Aktivisten unserer Partei am Freitagabend (16. Dezember 2016) den Turm der Dortmunder Reinoldikirche, einem der Wahrzeichen unserer Stadt, besetzt. Vor den Augen der Besuchermassen, die zur Weihnachtszeit durch die Dortmunder Innenstadt strömen, wurde der Turm der Reinoldikirche besetzt und eine weithin lesbare Botschaft angebracht: Islamisierung stoppen!

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Wir rufen alle Dortmunder, die sich in der Innenstadt befinden oder mobil sind, dazu auf, zur Reinoldikirche zu kommen und die Aktion zu begleiten. Dokumentiert die Besetzung, den Polizeieinsatz und das Verhalten der Medienvertreter. Seid solidarisch und und unterstützt die Besetzer bei ihrem symbolischen Protest!

Sowohl der Zeitpunkt, als auch der provokante Ort der symbolischen Besetzung, sind nicht zufällig gewählt: Seit dem Spätherbst 2014 nimmt die Islamisierung Deutschlands durch die Einwanderungswelle von Asylbewerbern aus dem Nahen Osten und Nordafrika massiv zu. Die Besetzer der Reinoldikirche möchten deshalb sensibilisieren und dazu anregen, politisch aktiv zu werden. Nizza, Paris und Köln zeigen uns eine düstere Zukunft auf – diese Ereignisse sollen uns Mahnung sein. Wir wollen ein Europa der freien Völker, statt Terror-Angst und dem Import religiöser Konflikte!

Sicherlich werden Polizei, Staatsanwaltschaft und Medien bemüht sein, die legale, friedliche Protestaktion zu kriminalisieren, denn sie fürchten sich vor dem freien Wort und einer Kritik an ihrer Überfremdungs- und Islamisierungspolitik. Tatsächlich sind die Aktivisten als reguläre, zahlende Gäste auf den Turm der Reinoldikirche gestiegen, um ihre Botschaft anzubringen. Diese wollen sie präsentieren, bis eine ausreichende Öffentlichkeit hergestellt ist und / oder der Hausrechtsinhaber explizit gegenüber den Besetzern eine Beendigung der Aktion, sowie ein Verlassen des Gebäudes fordert – erst dann wäre die Besetzung ein strafbarer Hausfriedensbruch. Wir fordern die evangelische Kirche als Hausrechtsinhaber daher auf, die temporäre, friedliche Besetzung zu tolerieren und damit gerade als Kirche klar Stellung gegen die Ausbreitung des Islams in Europa zu beziehen!

Jeder ist aufgerufen, zukünftig selbst politisch aktiv zu werden: Ziel der Aktion ist es, wachzurütteln und Menschen zu animieren, selbst Initiative zu übernehmen. Macht deutlich, dass die schweigende Mehrheit nicht gewillt ist, unser Land und die Zukunft unserer Kinder aufzugeben. Organisiert euch in Parteien und anderen Organisationen, brecht das Schweigen!

Deutschland darf kein Kalifat werden: Nein zur Islamisierung Europas!

Die Rechte Dortmund, 16. Dezember 2016

 

Dem Aufruf folgte auch die Dortmunder Polizei. Am Abend vermeldete sie:

Dortmunder Polizei nimmt Rechtsextremisten fest

Die Polizei hat heute Abend  8 Rechtsextremisten vorläufig festgenommen und dem Polizeigewahrsam zugeführt. Neonazis hatten gegen 18.40 Uhr den Turm der Reinoldikirche besetzt, sich verbarrikadiert und ein Transparent an die Brüstung gehängt. Darüber hinaus zündeten sie Pyrotechnik auf dem Kirchturm.

Die Polizei hat mit Unterstützung der Dortmunder Feuerwehr die Tür gewaltsam geöffnet und die illegale Besetzung der Kirche beendet.

Im Umfeld der Kirche wurden weitere Rechtsextremisten festgestellt, teilweise verteilten sie Flugblätter. Auch gegen sie wurden polizeiliche Maßnahmen getroffen.

Der Staatsschutz nimmt die Ermittlungen u. a. wegen des Verdachts des Hausfriedensbruchs, Verstoßes gegen § 86 a StGB (Verwendung verfassungsfeindlicher Symbole) und Verstoßes gegen das Sprengstoffgesetz auf.

Entsprechende Strafverfahren werden eingeleitet.

In den lokalen Ruhrnachrichten wird noch vom Glockengeläut der Hausherren berichtet, die damit die Parolen übertönen wollten. Weiter heißt es, die Rechtsextremisten hätten sich Hakenkreuze auf die Stirn gemalt, was über den Twitteraccount von “Die Rechte” energisch bestritten wurde. Auch seien keine Knallkorper in die Menge geworfen worden.

Auf Dortmundecho wird von “sinnlosen Vandalismus” der Polizei bei der Zerstörung der Kirchentür gesprochen. Drei der festgenommenen Flugblattverteiler wurden noch am Abend aus dem Polizeigewahrsam entlassen.

Nachtrag:

In der Nacht zu Samstag wurden die Personen nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen sukzessive entlassen.

Nach Rücksprache mit der Dortmunder Staatsanwaltschaft lagen keine Haftgründe vor. Ein Haftbefehl dient der Sicherstellung eines geordneten Strafverfahrens. Zu den Haftgründen zählen Flucht-, Wiederholungs- und Verdunklungsgefahr.

Die Ermittlungen der Soko Rechts werden nun mit aller Konsequenz fortgeführt. Die Ermittlungen werden ausgedehnt auf die Deliktsbereiche Sachbeschädigung und Störung der Religionsausübung. (Mitteilung des Polizeipräsidiums Dortmund)

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6092 Artikel
Frisch aus der Redaktion

5 Kommentare

  1. Ich bin auch gegen die Islamisierung und finde die Aktion sehr gut, sowas müßte täglich ablaufen, auch vor den Moscheen und in den Stadtvierteln, in denen die moslemischen Invasoren sich breitgemacht haben.

  2. Ja Klaus-Dieter ( was natürlich nicht Ihr richtiger Name ist ), das haben Sie schön gesagt – auch Ihre Syntax zeigt, daß Sie offensichtlich Tatsachen von wirren Parolen nicht unterscheiden können. Was meinen Sie mit ‘Islamisierung’, können Sie das unterfüttern ? Kennen Sie den Anteil von Muslimen in Deutschland ? Offensichtlich nicht, denn bei ca. 5-6% Gesamtanteil von Menschen mit muslimischem Glauben in Deutschland kann von ‘Invasoren’ wohl eher nicht die Rede sein. Sehr viel häufiger scheinen mir stattdessen verbohrt rechtslastige Trolle wie Sie vorzukommen, die mit wilden und kruden Thesen Unfrieden und Agressivität stiften. Bitte verlassen sie Deutschland und gehen Sie woanders hn, wir wollen Sie hier nicht mehr haben.

    • Und Ihr richtiger Name lautet also “Stefan Bodensee”? Gehen Sie doch in eines der 56 islamischen Länder, wenn Ihnen die Mitmenschen in Deutschland nicht mehr passen! Linkstroll!

    • Wo immer diese Zahl auch hergeleitet wird, 5-6% stellen 5-6 Musels innerhalb einer Gruppe von 100 Personen und somit wären 94-95 Personen nicht von dem abartigen Gedanken beseelt, ihren Mitmenschen rückständigen, religiösen Schwachsinn und gesellschaftsspaltenden Dreck als einzig wahre Religion und Rechtsordnung aufzwingen zu wollen.
      Die Einkaufszonen und Straßen der Innenstädte von NRW bestätigen eben nicht die von gekauften Auftrags-Schurken aufbereiteten oder getürkten Statistiken, vielmehr liefern sie tagtäglich sichtbare und aussagekräftige Bilder einer höchst beunruhigen Realität. Und die spricht eine andere Sprache, die solch zweifelhafte Statistiken auf das Niveau von Beruhigungspillen für das Volk reduzieren.
      Im Übrigen läßt die Bezeichnung eines Kommentators bzw. Andersdenkenden als rechtslastigen Troll und eine damit verbundene, kleingeistige Ausreiseempfehlung durchaus auf eine altbekannte, auffällig schwach ausgeprägte Diskursbereitschaft schließen (..und willst du nicht mein Bruder sein, so…).
      Abschließend: der Islam gehört nicht zu Deutschland, auch wenn eine Handvoll linksgrüner Sozi-Politprömpel das behauptet. Die unterwürfige Spezies der sich widerlich anbiedernden Umvolker mag sich in den Muselfurchen einnisten, aalen und wohlfühlen, ein großer Anteil des Deutschen Volkes aber wird sein Land, seine Kultur und seinen Stolz vor schariageilem Kalifatsgeschiss bewahren und verteidigen, garantiert.

Kommentare sind deaktiviert.