“Jeder Mensch … kommt zunächst mit der natürlichen Veranlagung zum Islam auf die Welt.“

Über ein unglaublich dreistes Freitagsgebet der DITIB nach dem Terror in Paris „Den Koran als Maßstab“ haben wir bereits berichtet. An folgendem Auszug eines „Gebets“ wird abermals deutlich, dass weder die DITIB, noch der Islam jemals mit einer freiheitlich, demokratischen Gesellschaft vereinbar sind und diese „Religion“ alles andere als friedlich, sondern feindlich ist.

Aus dem Freitagsgebet 2013-04-05:

“Jeder Mensch, der auf die Welt kommt, kommt zunächst mit der natürlichen Veranlagung zum Islam auf die Welt. Die Eltern sind es dann, die sie zu Christen, Juden oder Feueranbetern machen.”

Aufmerksam geworden auf diese Zeilen sind wir durch einen Tweet von Ronai Chaker, die vehement gegen den Islam Stellung bezieht.

 

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5616 Artikel
Frisch aus der Redaktion

4 Kommentare

  1. Um es mit dem Karl-Marx-Spruch in leichter Abwandlung zu sagen:

    „Religion ist Opium für BLÖDE“.

  2. Jeder Musel kommt mit der natürlichen Veranlagung zum Kameltreiber, Ziegen – und Eselsficker zur Welt. Horrido.

  3. Mensch? Nee jeder Mensch kommt mit natürlichen Bedürfnis auf die Welt, zu fressen und zu scheißen.
    Eine völlige Selbstüberschätzung von einer Sekte, die um einen Stein tanzt, wo früher den Mächten der Finsternis Blutopfer gebracht wurden. Wenn man blöde ist glaubt man auch die Nacht wäre der Tag, oder böse wäre gut! Nun Freunde des Köpfens, eine fröhliche Erkenntnis auch

  4. Aus gut informierten Kreisen verlautet, dass Demokratie, Sozialismus und Mohammedanismus aus der westlichen Welt verschwinden. Der Weg führt nur über die derzeitige übertriebene Zuspitzung von Ereignissen.

Kommentare sind deaktiviert.