In der Nacht von Samstag auf Sonntag hat ein 31-jähriger „Mann“ die Tür zur Wohnung seiner Schwester (27) an der Amalienstraße in Dinslaken eingetreten.

Daraufhin soll er dem Freund seiner Schwester erst gedroht und ihn dann mit einem Messer attackiert haben.

Der 28-Jährige wurde am Hals verletzt. Rettungskräfte brachten ihn ins Krankenhaus, in dem er ambulant behandelt wurde. Der Tatverdächtige flüchtete zunächst aus der Wohnung seiner Schwester.

Die zuständige Duisburger Kripo nahm die Ermittlungen auf und richtete eine Mordkommission ein. Am Sonntagabend stellte sich der „Dinslakener“ auf der Duisburger Kriminalwache und wurde vorläufig festgenommen.

Die Polizei folgert messerscharf: Hintergrund der Tat könnten nach ersten Erkenntnissen familiäre Streitigkeiten sein. Auf Antrag der Duisburger Staatsanwaltschaft wird der 31-Jährige wegen versuchten Totschlags dem Haftrichter vorgeführt.

3 KOMMENTARE

  1. Der „Dinslakener“ Messerstecher war sicher mal wieder 100%iger christlicher Biodeutscher.

  2. Immer mehr Messernachrichten.

    Die Bevölkerung muss vor den Folgen geschützt werden!
    Fragen Sie Ihren Arzt oder Gesundheitsminister!
    Infektionsschutz!
    Tetanusimpfpflicht!

  3. Der hatte sicher was dagegen, dass die beiden pornografisch werden.

    Zucht und Ordnung, wie es sich für anständige Menschen gehört! Mit sharia für alle wär das garantiert nicht passiert.

Comments are closed.