Die volle Härte des Rechtsstaats schlägt wieder zu: Betrunkener Iraker begrapscht junge Frauen in Straßenbahn

Schriesheim/Rhein-Neckar-Kreis: Drei junge Frauen wurden  am Mittwoch gegen 16 Uhr auf der Fahrt mit der Straßenbahn Richtung Heidelberg von einem Mann zunächst mit Gesten belästigt, die einen eindeutigen sexuellen Bezug hatten. Als die Frauen den Sitzplatz wechseln wollten, folgte ihnen der Verdächtige durch die Bahn und fasste zwei von ihnen, beide 19 Jahre alt, an deren Busen.

Ein Zeuge, der die Szenerie beobachte, hatte mittlerweile die Polizei verständigt, die den Mann, der mit über 1,7 Promille erheblich alkoholisiert war, am OEG-Bahnhof in Schriesheim festnahmen. Nachdem er die Nacht über zur Ausnüchterung im Polizeigewahrsam verbracht hatte, wurde der 26-jährige Iraker am Donnerstagmorgen wieder auf freien Fuß gesetzt. Wegen des Verdachts eines Sexualdelikts sind die Ermittlungen eingeleitet.

Weitere Zeugen, die das Geschehen beobachteten, werden gebeten, sich mit dem Polizeipostgen Schriesheim, Tel.: 06203/61301 oder mit dem Polizeirevier Weinheim, Tel.: 06201/1003-0 in Verbindung zu setzen.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5640 Artikel
Frisch aus der Redaktion

7 Kommentare

    • Den trunkenen Brüderle hat man moralistisch für blöde Sprüche gelyncht.
      Das waren die Hühner, die sich heute für Refutschies frenetisch begeistern.
      Vielleicht weil an die kein Mann mehr Hand anlegte ? Man rate weshalb schon seit 20 Jahren gwisse „Dämlichkeiten“ reglmäßig zu Kurztrips nach Tunesien reisten. hüstel, hüstel, hüstel.

  1. Wir leben schon lange nicht mehr in einem Rechtsstaat, sondern in einer Bananenrepublik und in einem Nachtwächterstaat. Jeden Tag kann man nur den Kopf schütteln. Aber langsam scheint die sog. schweigende Mehrheit nicht mehr zu schweigen. Weiter so mit der Aufklärung. Vielleicht hilft’s !!

    • Sie tun dem ehrenwerten Berufsstand der Nachtwächter bitter Unrecht.
      Sie ( die Nachtwächter ) waren es, die darüber wachten, dass die Bürger
      sicher schlafen konnten und finstere Gesellen und Gesellinnen micht zum Zuge kamen.
      Merke: Der Unterschied zwischen früher und heute ?
      Früher saßen Verbrecher im Gefängnis und Patrioten in der Regierung.
      Heute sitzen Patrioten im Gefängnis und Verbrecher in der Regierung.

      • Das Wort Nachtwächterstaat verunglimpft nicht den Berufsstand des Nachtwächters, es hat eine andere Bedeutung. Ebenso die Bananenrepublik, hier wird nicht die Banane schlecht gemacht.
        Uns geht es wie dem Nachtwächter. Wir werden von unseren Eliten mit süßen Worten in eine Ecke gelockt, während hinter unserem Rücken die finsteren Gestalten uns dann vor vollendete Tatsachen stellen. Und wir haben dies widerstandslos zu akzeptieren. Wer dies nicht tut, wird von der links-ökologischen Minderheit hart bestraft (Fake News,Rechtspopulist, braunes Pack, wird nach Dunkeldeutschland verbannt,…) Aber früher war es besser !?

  2. Da fahren drei Mädels in einer (öffentlichen) Straßenbahn, die von einem (1) Mann belästigt werden und es finden sich nicht mehrere deutsche Männer, die aufstehen und dem Kerl richtig eine vorn Latz hauen?

    Daran erkennt man wie kaputt dieses Land (die Gesellschaft) bereits ist!

    Ich weiß jetzt nicht, ob es ein Moslem war, (normalerweise dürfen die ja kein Alkohol trinken). Sollte es einer gewesen sein, (die Wahrscheinlickeit ist nicht gering) hat er seine Bestätigung, dass westliche Frauen nichts wert sind! Hilft ihr ja nicht mal einer……

    PS. Wenn dieser Besoffene eine richtig vorn Bug geschossen bekommt, wird der nie mehr wieder eine Frau begrapschen.

    Ich würde so einem A-Loch sofort richtig in die Macht treten! Der hätte monatelang keine Lust……

  3. Wie wir den Zeitungsberichten entnehmen, trinken viele Alkohol. In unserer Stadt sehen wir Flüchtlinge Alkoholika einkaufen, nicht bei Lidl oder Aldi, sondern bei REWE, man hat´s ja. Schlimm, dass keine deutschen eingegriffen haben, aber die müssen ja damit rechnen, dass sie vor Gericht kommen und nicht die Täter. Dass die Täter gleich freigelassen werden, hat auch Methode. Sie tauchen dann ab, somit wird die Kriminalitäts-Statistik nicht belastet, die unsere Herrn Politiker so gerne zitieren (kein Anstieg der Kriminalität, kein Wunder!!!).

Kommentare sind deaktiviert.