Die Straße der Patrioten oder Krieg der Bilder

Impressionen aus Kandel. Lassen Sie diese Bilder auf sich wirken.

Myriam, die Stimme aus Kandel – Foto: O24
Patrioten überkleben linksextreme Hasspropaganda – Foto: O24
Die Straße der Patrioten – Foto: O24
Ein versprengter Buntbürger – Foto: O24
Frauenpower mit 120db – Foto: O24
Überklebte Linkspropaganda – Foto: O24

Die Opfer

Mia, Mireille, Maria – Foto: O24
Daniel, Kirchweye – Foto: O24
Kiera, Berlin – Foto: O24
Ein vermummter Linksfaschist fotografiert friedliche Bürger, die Gesicht zeigen – Foto: O24

7 Kommentare

  1. Die unselige Saat des 68 iger Mülls geht nun auf. Sie wird Deutschland an den Rand des Untergangs bringen. Die so als Goldstücke gefeierten Musels werden den Deckel zumachen. Auch und gerade über den links verstrahlten Trotteln. Gutes Erleben wünscht ein fassungsloser Patriot.

  2. Die http://www.friedensvertrag-und-reorganisationsinitiative.de ist der rechtliche Weg die BRD/dvD zu beenden und unsere Heimat wieder so einzurichten, daß wir, das Deutsche Volk, wieder in unserer Heimat gut und gerne leben können.
    Mit der FRIDV haben wir die rechtliche Möglichkeit das antideutsche Gesindel auszusortieren. Die Fortentwicklung des deutschen Reichsrechts kennt keinen Schuldkult, sondern wird die Kriegslügen der Ehrenburgs aufdecken und ihre Gefolgsleute dorthin bringen, wo sie hingehören!
    Die Reorganisation ermöglicht es dann auch, mit den anderen Völkern Europas unsere europäische kulturelle Vielfalt zu erhalten und unsere europäischen Grenzen gemeinsam zu schützen.

    Merke: es ist wichtig die Opposition in Kandel und anderswo, auch auf eine rechtliche Grundlage zu stellen, um hier keinen gefährlichen Freiraum entstehen zu lassen.

  3. und die dreier macht sich zum büttel der linksfaschisten, gebt der bei der nächsten wahl einen tritt in den allerwertesten!

  4. Ich hatte es befürchtet. In den sehr guten und anschaulichen Artikel mischt sich leider ein Wermutstropfen und zwar in der Form einer Bildunterschrift „Ein vermummter Linksfaschist…“.

    Sehr geehrte Redaktion, die abgebildete Kreatur gehört doch wahrscheinlich der ANTIFA an. Die hatte ihren direkten Vorläufer in der Weimarer Republik. Es waren der „Roter Frontkämpferbund“, eine paramilitärische, terroristische Formation der KPD. Der RFB schreckte auch vor Morden an Andersdenkenden und Polizisten nicht zurück.

    Diese Linie wurde in der DDR und wird in der BRD nicht gern gesehen. Schließlich waren alle, die gegen den Nationalsozialismus waren auch gleichzeitig die „Guten“.

    Und nun wiederholt sich die Geschichte. Irgendwann wird der linke Terror so zunehmen, dass sich eine Gegenorganisation – zum Eigenschutz Andersdenkender – bildet. Die Polizei hat spätestens während des G20 in Hamburg – von der Führung her nicht Willens und von den Einsatzkräften nicht fähig – bewiesen, dass es keinen staatlichen Schutz vor der ANTIFA geben wird.

    Sicher wird dann auch nicht der „Stuhlkreis“, als Mittel der Konfliktbewältigung mit der ANTIFA gewählt werden. Deshalb sollte immer klar benannt werden, wo liegen die Wurzeln, was ist Ursache, was ist Wirkung und wer steht hinter den Formationen, Organisationen.

  5. Was alles als Hass bezeichnet wird ist nur noch lächerlich. Hat der Staat doch auch eine Einrichtung, die sich Gericht nennt und Straftäter, auch ausländische, wegen begangener Straftaten verurteilt, also nach dem Denken der Dreyerbande und dem Bündnis für grenzenlose Blödheit, HASST, denn bunt ist so schön und wer es zu bunt treibt der muss ein Heiliger sein!
    Wann wird Dreyer wohl ein Denkmal für den jugendlichen Afghanen bauen, der doch die Pfalz so bereichert hat? Opfer zählen ja nicht, so lange sie nur deutsche Bürger sind. Opfer zählen nur, wenn es keine Deutschen sind und sehr viel mehr, wenn sie auch noch illegal, ohne Ausweis und Visum eingereist sind, möglichst ihre Herkunft und ihr wahres Alter verschleiern, dann erst sind diese in der SPD Denkweise die echten Goldstücke.
    Was Dummheit angeht erstaunt es jedenfalls, dass diese immer wieder neue Rekorde bricht und nicht absehbar scheint, ob man jemals die Schallmauer für Dummheit knacken kann. Sicher ist jedenfalls, dass die Bündnis für Dummheit, sich immer wieder, wie Weltmeister in Vollverblödung, selbst übertreffen. Irgend wann wird man Spiegel als rechtspopulistisch abschaffen, weil sich die Vollhonks darin sehen könnten und sich selbst dann lauthals als Nazis beschimpfen. Bekanntlich sind die wahren Faschisten schon immer die, welche sich selbst als Antifaschisten bezeichnen, ganz in sozialistischer Tradition wird ja bekanntlich von Freundschaft gesprochen, wenn man bereits den Krieg vorbereitet, von Demokratie, wenn diese bereits abschafft und von Freiheit, wenn man diese längst verbietet. Unten ist eben oben und falsch muss richtig sein. Die Absurdität solcher Menschen wie „Dreyer“ ist wirklich grenzenlos.

    1. „Hass“, „Feindlichkeit“ und „Nazi“ sind zu polarisierenden Beleidigungen geworden um differenzierte Sichten schnell zu attackieren, ohne wirkliche auf Argumente einzugehen oder Argumente zu haben. Wenn man heute eine differenzierte Ansicht zur Flüchtlingspolitik hat und z.B. äußert „Ich habe nichts gegen studierte Ausländer, die bei uns arbeiten wollen, unsere Kultur annehmen und sich zu benehmen wissen“, wird man von ultra-rechten als Landesverräter angesehen, weil man Ausländer grundsätzlich nicht hasst, gleichzeitig aber nicht nur von ultra-linken als „Nazi“ bezeichnet, weil man nicht jeden rein lassen will, sondern auch von Linksliberalen. Es ist ein wenig zynisch, das die gleichen Leute über das 3. Reich klagen, in jenem Meinungsfreiheit verboten wurde, aber gleichzeitig die eigene Meinung und Differenzierung verbieten wollen, indem man direkt als „Nazi“ tituliert wird oder „ausländerfeindlich“. In meinem Unternehmen gab es nach den Wahlen und den vielen Prozenten für AFD eine indirekte Hexenjagd von einer Person die zuerst die AFD diffamierte und danach jeden fragte „Hast du etwa die AFD gewählt?“. In einigen anderen Ländern setzt man sich an einen Tisch und diskutiert über Punkte, egal von welcher Ecke Sie kommen und es kommen keine Diskussionen wie man Sie aus Schulzeiten kennt „Ich will mich aber nicht neben die AFD setzen“. Da sieht man schon mal welches Niveau der Bundestag angenommen hat und leider nimmt sich die Bevölkerung auch oft ein Beispiel daran, indem bewertet wird von wem eine Aussage kam und nicht welchen Inhalt diese hat.

      1. das ist so nicht ganz richtig. du hast an anderer stelle geschrieben, dass man ausländer vor grenzübertritt nur erklären müsste, hier niemanden zu vergewaltigen und abzumurksen, dann ginge das für dich schon in ordnung mit den ausländern.
        gebildeten und studenten muss man so etwas in aller regel erst recht nicht erklären.

        übrigens kenne ich niemanden, der dieses NICHT ALLE spiel bereibt. außer dir natürlich.
        glaub mir. hier ist niemand anwesend, der so radikal wäre jeden ausländer zu hassen und alle über einen kamm zu scheren (sonst wäre ich nämlich nicht hier!). wo du deine ultrarechten kreise findest und hier fantasievoll aus dem hut zauberst, bleibt wohl dein geheimnis.

        es nervt aber so langsam!

Kommentare sind geschlossen.