Unter dem Motto „Gekommen um zu hören“ – Dialogtour der SPD-Bundestagsfraktion waren sowohl Sonja Steffen, als auch Saskia Esken am 05.08.2020 am Strelapark in Stralsund anwesend.

Nach dem Gruppenbild zu Beginn war es sicher geplant, wohlwollende Meinungen der Bürger zu hören. Der geplante Bürgerfrieden wurde jedoch gleich zu Anfang durch Plakatträger „gestört“.

Natürlich verstanden die anwesenden SPD-Führungskräfte keinen Spaß bei solch einer dreisten Meinungsäußerung und riefen die Polizei. Die rückte auch gleich mit zwei Wagen an.

Sonja Steffen schreitet mutig der Polizei entgegen.

Nach einiger Diskussionszeit von Polizei und Plakatträgern erteilte diese den beiden freundlich aber bestimmt einen Platzverweis und das Einkaufszentrum Strelapark Hausverbot.

Jetzt begannen Bürger Fragen an Frau Esken zu stellen, über die Maskenpflicht, die unterschiedlichen Bewertungen von Frau Esken zur BLM-Demo und dem „Tag der Freiheit“. Als Antwort kamen die „üblichen Worte“: Andere Länder haben viel mehr Tote, nur durch das entschlossene Handeln der Regierung wurde Schlimmeres verhindert, auf der Insel Rügen ist man froh über den Lockdown, da sonst viel Schlimmeres passiert wäre.

Die Fragesteller von https://volksinitiative-demokratie.de/ gaben sich mit den Antworten nicht zufrieden, bis die MdB Sonja Steffen und die Parteivorsitzende Saskia Esken die Fragesteller stehen ließen und gingen.

So geht zuhören heute. Das muss sich auch ein Passant gedacht haben und füllte den Papierkorb.

von einem Patrioten aus Vorpommern

9 KOMMENTARE

  1. Zitat: Die Fragesteller von https://volksinitiative-demokratie.de/ gaben sich mit den Antworten nicht zufrieden, bis die MdB Sonja Steffen und die Parteivorsitzende Saskia Esken die Fragesteller stehen ließen und gingen.

    *
    Saskia Esken, Baujahr 1961.

    • Ein Studium der Germanistik und Politikwissenschaft an der Universität Stuttgart brach sie ab und arbeitete danach unter anderem als Paketzustellerin und Kellnerin.
    • Esken trat 1990 der SPD bei.
    • 1990 schloss sie an der Akademie für Datenverarbeitung Böblingen eine Ausbildung zur staatlich geprüften Informatikerin ab und arbeitete anschließend in der Softwareentwicklung.
    • Esken ist seit 1993 mit dem Frührentner und Hobby-Vorsitzenden des Vereins Württembergische Schwarzwaldbahn „Roland Esken“ verheiratet.
    • Zugunsten ihrer 1994, 1996 und 1999 Kinder hat auch sie auf eine weitere Berufstätigkeit verzichtet.

    Also alles im allen, eine typische SOZEN Karriere. Mehr kann ein Fragesteller von https://volksinitiative-demokratie.de von einer berufsbefreiten Saskia Eskenauch auch nicht erwarten!

  2. Die ASOZIAListen eben,
    wie sie „leiben, leben und beben“?!!!;-))

    Wer da nicht von übelstem Brechreiz befallen wird, dem ist nicht mehr zu helfen.

  3. Hat alles nichts mit nichts zu tun, oder?
    Hat es die damenrige durch eigene Kraft an die Futtertröge geschafft (so wie die Grüninnen), oder feministisch geförderte Quotentussis? Dann geliefert wie bestellt.

    • Was halten sie davon, wenn Sie sich zwei grüne „Alltagsmaulkörbe“ mit dem gelbem Aufdruck #Lügenpack 2020 bestellen. (Eine zum tragen und eine zum wechseln, wegen der Hygiene).
      Sie können sich das doch bestimmt leisten und es ist doch auch bestimmt nur dann lächerlich, wenn „weibchen“ (kleine Maskenrebellinnen) wie ich so etwas tun.

  4. Vor 1933 waren es in erster Linie die SA und der „Rote Frontkämpferbund“, die sich immer wieder Saal- und Straßenschlachten lieferten; die Polizei stand der Gewalt hilflos gegenüber.
    Aber ein Glück, dass so etwas in unseren Zeite nicht mehr passieren kann, wir leben ja schließlich in einer Demokratie, der Besten aller Zeiten!
    Und wenngleich heute wieder manche Politiker oder Künstler bedroht und ihre Auftritte von linken Extremisten verhindert werden, die Polizei der Gewalt nur tatenlos zusehen kann und die Mächtigen und die Medien dazu Beifall klatschen, dann heißt das nur, dass die betreffenden Personen politisch auf der falschen Seite stehen. Soll heißen, sie sind selber Schuld, was vertreten diese Leute auch eine Meinung, die vom Mainstrem abweicht. Da ist es doch nur legitim, die Leute niederzuschlagen, ihre Autos aubzufackeln, ihre Häuser mit Kot zu beschmieren und dafür zu sorgen, dass sie ihre Arbeitsplätze verlieren. Es geht im Kampf gegen Rechts schließlich um eine heilige Sache, da muss man das Gesetz auch mal ruhen lassen.
    Und wer jetzt wissen möchte, warum das nur für Anti-Corona-Demos, aber nicht für BLM- oder Antifa-Auftritte gelten soll, der ist ohnehin nur ein Nazi und kann getrost ignoriert werden.
    Ist schon toll, in so einer guten Demokratie zu leben, oder? So richtig mit demokratischen Demokraten und so. Die ja nie irgendwelche Grundrechte, wie etwa die Meinungsfreiheit oder das Versammlungsrecht schleifen würden, nur um Demonstranten gegen die Regierung zu unterbinden.

  5. Auf dem Bild oben sehe ich drei Damen der „traurigen Gestalt“ mit Maulkorb und devoter Haltung!

    Macht es doch einfach so, wie Tim Shieff kürzlich in New York, als er der Welt gezeigt hat, wo der Hammer
    hängt!

    Tragt den Maulkorb einfach da, wo ihn Tim Shieff getragen hat! Natürlich und ohne Kleidung, geht dann
    mit aufrechten Gang durch den Strelapark, als EBENBILDER Gottes!

    Tim Shieff hat in New York gezeigt, daß er der „Apollo des 21.Jahrhunderts ist“.

    Ihr könnt dann zeigen, daß ihr die „drei Grazien des 21.Jahrhunderts“ seid!

    1. MOSE 27

    Und Gott schuf den Menschen zu seinem Bilde, zum Bilde Gottes schuf er ihn; und schuf sie als Mann und
    Frau.

    1. MOSE 31

    Und Gott sah an alles, was er gemacht hatte, und siehe, ES WAR SEHR GUT.

  6. Die MdB’s ließen die Fragesteller stehen und gingen…..
    Gingen die Ratten ihre Koffer packen?
    Das wird ihnen auch nicht viel nützen.

    Man glaubt es nicht

    Die Ratten
    Sie stürmen
    Das sinkende Schiff
    Die Brücke
    Sie schwankt
    Oh Schreck
    Sie bricht
    So viel Gepäck
    Man glaubt es nicht

  7. @ Sven Korte 6. August 2020 At 9:42 Zitat:

    „Vor 1933 waren es in erster Linie die SA und der „Rote Frontkämpferbund“

    Es bleibt die Frage ob dieser Kommunismus anders enden wird als vergangene Versuche.
    Die Roten sind seit dem Schmarotzer Marx und seinem Finanzier Engels schon so oft kläglich baden gegangen dass die Annahme, es wird wieder in die (teils recht vollen ) Hosen gehen, wohl gerechtfertigt sein dürfte..
    Wer sich das verkniffene Gesicht dieser roten Hexe anschaut sieht darin nur Frust und Hass auf alles was schön ist. Ihr Duktus beweist das schlagend.

  8. @Flackerbirne

    warum fragst du ausgerechnet mich und nicht Klodiva?

    Abgesehen davon, wahre Helden trommeln nicht. Ich persönlich trag heimlich Sven-Liebich-Unterwäsche.

Comments are closed.