Folgt uns auf Telegram und Gab
Agentur für Arbeit / Köln – Foto: O24

Verfolgt man den Hashtag #futschi, bekommt einen Eindruck, wie viele Jobs täglich in Deutschland gestrichen werden. Mal 30, mal 70 mal 120. Bei der Deutschen Bank sollen es bis zu 18000 Stellen sein. Hier eine kleine Auswahl der Unternehmenspleiten: Immer mehr Firmen machen dicht!

Die CDU-Vorsitzende mit dem wohlklingenden Kürzel AKK blamierte sich gestern mit der Aussage, die Niedrigzinspolitik solle überprüft werden. Wenn zukünftige Arbeitslose und Flaschensammler mit Helikoptergeld neue Firmen gründen und Eigenheime bauen sollen, geht das nur mit niedrigen Zinsen. Wer noch etwas zu verlieren hat, rennt nicht in die Schuldenfalle, sondern bringt sein Vermögen in Sicherheit. Wenn das Flaggschiff der deutschen Finanzindustrie sich „gesund schrumpfen“ muss, weiß auch der letzte Dorftrottel, dass sich die Wirtschaft längst in der Rezession befindet. Glücklich, wer einen Gaskocher hat, wenn die Lichter ausgehen. Gute Nacht, Deutschland!

3 KOMMENTARE

  1. Das wird noch lustig werden wenn nächstes Jahr das große Sterben beginnen wird. Erst krepieren die Banken weil ihr Eigenkapital aufgebraucht sein wird, dann krepieren die ganzen Zombie-Firmen die sich nur dank der Nullzinspolitik durch billige Kredite am Leben gehalten haben. Und die geistig arme AKK will sogar noch mehr Zombie-Firmen! Leute, holt bloß euer Geld von den Banken runter.

  2. Wer arbeiten will findet auch was, notfalls bei Youtube und Co als Moralapostel und Motivationstrainer! ?

Comments are closed.