Die #CStar hat wieder Fahrt aufgenommen

Foto: Twitter

Die Aktivisten von DefendEurope meldeten sich nochmals zu den Seenotgerüchten zu Wort und wiesen die Medienberichte als Fake-News zurück. Das Schiff hat wieder Fahrt aufgenommen, bei den technischen Mängeln habe es sich nur um kleinere Probleme gehandelt.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5638 Artikel
Frisch aus der Redaktion

4 Kommentare

  1. Da hatten sich ein paar linke Schmierfingen der Asylmafia schon genüßlich die Hände gerieben. Die Schlepper von SEA-watch erblödeten sich nicht, der C Star vorzuwerfen, man habe ihr Hilfsangebot abgelehnt.
    Wenn eine Reparatur die Stillegung der Hauptmaschine erfodert, ist das ebensowenig ein Seenotfall wie die galoppierende Dummheit eben an Bord der Sea-Watch oder des Seefuchses.
    Wenn dort nicht nur Amateure an Bord wären, wüßten sie dass ein Hilfsangebot immer angenommen oder auch abgelehnt werden kann. Das klingt aber nicht so gut wie „die Rechten musten Sea-watch um Schlepphilfe bitten.“ Aber bei deren geistigen Koniferen ist das letztlich egal.
    hasta luego

  2. Da konnte man aber auch feststellen, dass sogar der letzte verkeimte Linke im Hinterhaus sofort Bescheid wusste. Ja – nichts mit Party und fröhlichen bunten Liedern und den Strom dafür braucht ihr nicht mehr klauen – hat sich erübrigt.

  3. Tja, der Krieg der Linken um die öffentliche Meinung und die Diskurshoheit. Und das nur, um Alle hernach so richtig schön betrügen zu können.

  4. Konnte mir auch nich denken,daß die Identären sich eine Blöße geben mit einem maroden Kahn.Hoffent -lich saufen die Soros-Schiffe bald ab.Die italienische und lybische Marine hat doch dementsprechen-des Equipment an Bord!!!

Kommentare sind deaktiviert.