Deutschland zerbröckelt und die Milliarden fliessen nach Griechenland

Was ist das für eine Opposition im Bundestag?

Nichts geht mehr im Rhein Main Gebiet. Aber deutsche Steuergelder werden für die Eurorettung verschleudert, statt in die Infrastruktur zu investieren. Die Presse berichtet nur am Rande über das Verkehrschaos durch die Sperrung der baufälligen Schiersteiner Brücke bei Wiesbaden.

Für die Pendler wurden überall Notfähren in Betrieb genommen, nicht jeder kann auf den Öffentlichen Personen Nahverkehr umsteigen. Lange Staus und Wartezeiten mitten in Mainz an der einzigen alternativen Theodor Heuss Brücke sind die Folge des Brückengaus.

Wo bleibt das Rettungspaket für die Schiersteiner Brücke? Letzte Woche stimmten einige Abweichler aus der Union gegen die Griechenland Hilfen – die Opposition dagegen votierte mehrheitlich für den Ausverkauf.

Wenn sich noch mehr wichtige Infrastruktur auflöst, weil die finanziellen Mittel zur Wartung und Erneuerung fehlen, spüren die Menschen in Deutschland auch immer mehr die Folgen dieser verfehlten Planwirtschaft. Die neuen Griechenlandhilfen werden wieder wirkungslos verpuffen und den Menschen dort kein bißchen helfen.

In der Region sind die Menschen schon mit den Nerven am Ende. Mehrkosten wegen Ausweichen auf Fähren und Schienenverkehr lassen sich zwar beim Finanzamt absetzen, wie bereits mitgeteilt wurde, aber noch tragen die Pendler die Kosten selber. Ob die Brüche wirklich wieder Ende März in Betrieb genommen werden kann, das ist zurzeit doch wohl eher mehr als fraglich.

Für die betroffenen Arbeitnehmer in der Region werden die Belastungen auf Millionenhöhe geschätzt. Und noch an anderer Stelle hat sich ein Brückengau ereignet – im dichtbesiedelten Duisburg. RP Online – 


Bildquelle:

Schiersteiner brücke photo
Photo by Franz Ferdinand Photography
Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6102 Artikel
Frisch aus der Redaktion

5 Kommentare

  1. “Von der Steuer absetzen”… die im Stau verbrachte Freizeit zahlt einem wohl keiner. Auch von der Steuer absetzen bedeutet, dass man zum Grossteil auf den Kosten sitzen bleibt. Das kommt zu der enormen Steuer und Abgabenlast hinzu. Die Politiker an der Spitze vertreten nicht die Interessen der Bürger und des Landes, sondern andere Interessen und allenfalls ihre eigenen Karriereinteressen. Diese Typen pissen auf die Leute und erzählen dann es wäre Regen.

  2. das Zerbröckeln hat schon viel früher eingesetzt. Spätestens mit der Privatisierung der öffentlichen Daseinsvorsorge – Post, Bahn, ÖPNV, Abwasser, Stadtwerke etc – geht es herab mit der BRD. Und mit den Maßnahmen von Kohl nach der sogg. Wiedervereinigung = “Abwicklung” auch von funktionierenden Betrieben, Zerstörung der öff. Infrastruktur (die DDR hatte vor der Wende das dichteste Schienennetz Europas!) finanziert aus unseren Sozialkassen. Die Gelder sind seinerzeit falsch gelenkt worden und das Fehlen wird immer offensichtlicher. Verstärkt wird das alles noch durch das Fehlkonstrukt des Euros, siehe (verlorene) Darlehn an Griechenland , Spanien usw. Die BRD ist schon lange nicht mehr das Land, in dem ich groß geworden bin und eine lebenswerte Zukunft gesehen hatte…

Kommentare sind deaktiviert.