Desinfo: Mehr „Reichsbürger“ als gedacht

Der Tagesspiegel schreibt: Die Szene der Reichsbürger ist nach Informationen des Tagesspiegels deutlich größer als bislang bekannt. Das Bundesamt für Verfassungsschutz (BfV) und die Landesbehörden des Nachrichtendienstes haben mit Stand vom 30. September 15 000 Reichsbürger und „Selbstverwalter“ gezählt, darunter 900 Rechtsextremisten. Etwa 1000 Reichsbürger verfügen über eine Waffenbesitzkarte.

Im Zusammenhang mit der „Reichsbürgerbewegung“ wird immer wieder behauptet, das Deutsche Reich sei untergegangen. Das stimmt jedoch nicht, wie eine Anfrage der Linken an die Bundesregierung zutage förderte.

Bundestag: Das Deutsche Reich ist nicht untergegangen

Gleichwohl sind in der Szene neben einigen Gewaltbereiten auch dubiose Geschäftemacher unterwegs, die mit ihren Fantasieprodukten leichtgläubigen Menschen Schutz vor Bußgeldern und Pfändungen versprechen.

Wie aber erklärt sich der plötzliche „Anstieg“ der Reichsbürger? Die nun amtlich bekannten 15000 „Reichsbürger“, von denen nur eine Minderheit als gewaltbereit eingestuft wird, lenken bestens ab von den militanten Bewohnern der Roten Kieze, wie der Rigaer Straße in Berlin, der Roten Flora oder islamischen Terroristen. Jeder, der sich kritisch äußert, zum Beispiel über die „Rundfunkgebühren“, kann plötzlich zum Reichsbürger werden.

Plötzlich Reichsbürger: #GEZ, „CO2-Lüge“ und „Zwangsimpfung“ machen verdächtig

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5951 Artikel

Frisch aus der Redaktion

5 Kommentare

  1. Das kann garnicht sein.
    Nachdem in Folge eines Urteils de BVerfG mit der Kapitulatuon der Wehrmacht vom 08.05.1945 das Deutsche Reich nicht untergegangen ist, gibt es Millionen von Reichsbürgern.
    Allesamt Terroristen ? Ich vermute eher die Poltik ist voller solcher. Von den dort anwesenen Vollpfosten mal ganz abgesehen.

  2. Das BFV sollte sich mehr um herzlich willkommene Terroristen
    kümmern, als um wehrhafte Deutsche !
    Ich habe noch nicht gehört, dass ein „Reichsbürger“ unschuldige
    Menschen ermordet.
    Polizisten sind keine unschuldigen Menschen, Sie werden benutzt
    von politischen Verrätern !
    Es gibt in Deutschland keine Gewaltenteilung mehr, der Maas
    drangsaliert die Justiz und die Justiz erpresst die Polizei.
    So einfach ist es, aus einer ehemaligen Demokratie, einen
    Schurkenstaat zu machen.
    Vor allem, wenn an den Hebeln der Macht nur noch linksverseuchte
    Schweine sitzen !

  3. Die Auswirkungen des Verhaltens in unserer Gesellschaft, die Entstehung von Staatsfeinden und die Notwendigkeit von Bürgerbeteiligungen.

    In unserer Gesellschaftsform wurden Verhaltensgesetze nicht beachtet. Dadurch haben Bürger Rechtsmissbrauch hinzunehmen, vgl. z.B. http://www.odenwald-geschichten.de/?p=682, http://www.odenwald-geschichten.de/?s=fahsel, http://unschuldige.homepage.t-online.de, http://www.sgipt.org/lit/sonstige/FDRSDuPO.htm, http://unschuldige.homepage.t-online.de/flugblat.htm , https://www.caritas.de/pressemitteilungen/rechtsbruch-auf-kosten-der-armen/114702/?searchterm=rechtsstaat, http://web.wengert-gruppe.de/wengert_ag/news/2003/SteuerstrafverfinDeutschland.pdf und https://www.youtube.com/results?search_query=Rechtsbeugung . Zur Abweisung von Rechten dient die verschleiernde Rechtssprache, vgl. http://ubt.opus.hbz -nrw.de/volltexte/2011/695/pdf/25_Kopp_EBook.pdf.
    Durch „täglich tausendfaches Verfahrensunrecht“ (siehe ZAP – Report: Justizspiegel, Kritische Justizberichte, 2. Auflage 1999, Seite 4), kommt es zu Widerstandsbewegungen. Da es
    Staatsfeinde nicht geben darf, werden verschleiernde Worte gebraucht, die auf minderwertige Menschen hindeuten wie Querulanten, Reichsbürger, Linksextremisten, Wahnwichtel, Aluhutträger usw.. Die Einordnung in politisch links und rechts und die Behauptung, dass z.B. alle Linken und alle Rechten eine gleiche Meinung haben, wurde meiner Meinung nach zur Verächtlichmachung erfunden, damit sich Gruppen gegenseitig bekämpfen und die Machtzentren verschont werden. Ich fühle mich zur Mitte gehörig.
    Mobbing macht krank, Gemobbte gelten als Querulanten (vgl. http://www1.uni-giessen.de/Personalrat/mobbing.htm ). Gefühlte Rechtslosigkeit führt zu Verzweiflungstaten, die zu Haft führen. Das war in der DDR so und ist auch in der BRD so.
    Amtsträger sollen zwar mit Appellen wie mit dem Grundgesetz, dem Amtseid sowie mit Rechtsmitteln dazu gebracht werden, korrekt zu handeln, aber die Geschichte hat aufgezeigt und wissenschaftlich ist erwiesen, dass Macht mies macht, vgl. z.B. http://www.alltagsforschung.de/hang-zum-sadismus-macht-macht-mies/ , http://www.leadion.de/artikel.php?artikel=0901 , das Milgram-Experiment usw.. Dann gibt es ja auch Gruppenegoismus / Behördenegoismus / Rudelverhalten. Machtapparaten „nach dem Mund reden“ ist in Obrigkeitsstaaten gewährleistet. Die Organisationsstrukturen des Obrigkeitsstaates blieben bis heute erhalten und die Gewaltenteilung des Grundgesetzes steht nur auf dem Papier (vgl. http://www.gewaltenteilung.de/idee ).
    Es müssten wirksamere Methoden her.
    Organe der Rechtspflege scheinen i.d.R. das Grundgesetz, die höchstrichterliche Rechtsprechung und Schutzbestimmungen wie die der StPO und ZPO nicht einhalten zu können oder zu wollen. Rechtsmissbrauch erschweren könnte z.B., wenn die Rechtsprechung weitestgehend der elektronischen Datenverarbeitung überlassen würde. Auch Bürgerbeteiligung, z.B. durch Volksentscheide ( https://www.volksentscheid.de/ ), insbesondere auch ein Erfolg der Aktion „Strafbarkeit von Rechtsbeugung wiederherstellen, Bürgergerichte einführen !“ könnte gegen Rechtsmissbrauch helfen. Sollte der alte Stil beibehalten werden, kann es zu einem Bürgerkrieg kommen. Ansätze sind vorhanden. Der Bundesstaat Deutschland ist bereits gegründet, vgl. https://www.verfassunggebende-versammlung.com/deutschland/ .
    Die aktuelle Gesellschaftsform bewegt sich immer mehr in Richtung Diktatur. Zur ewiggestrigen Mentalität der heutigen Justiz hatte sich Staranwalt Rolf Bossi ausgiebig geäußert (vgl. https://schweinestaat.wordpress.com/2014/10/14/bay-nazijustiz-was-ich-schon-immer-sage/ ). Prof. Dr. Bernd Rüthers hat ein Buch geschrieben „Die heimliche Revolution vom Rechtsstaat zum Richterstaat“. Dadurch ist Rechtsbeugung kaum strafbar. Dann gibt es Meinungsparagrafen, auch den „Querulantenwahn“, um Rechte zu verweigern, vgl. http://de.wikimannia.org/Querulantentum. In Großbritannien plant man bis zu 15 Jahre Haft für Bürger, die „RECHTE“ Seiten besuchen, vgl. https://politikstube.com/wer-rechte-seiten-besucht-soll-bis-zu-15-jahren-in-haft/ und die Todesstrafe ist im EU-Vertrag versteckt, vgl. https://www.youtube.com/watch?v=Ud-N4x3_814. Meinung und Demokratie werden von den Machteliten gesteuert. Wir müssen bereit sein, zu experimentieren, auch wenn sich die Zentren der Macht widersetzen, klärt Prof. Rainer Mausfeld in Videos auf, siehe z.B. https://www.youtube.com/watch?v=LBndWYhld40 und https://www.youtube.com/watch?v=Rk6I9gXwack .

    • Für einen dder den Hut mit der Zange anzieht ist das glaubwürdig.
      Für verblödete Deutsche allerdings auch wie wir täglich feststellen können.

Kommentare sind deaktiviert.