Der Tag, als der kleine Heiko die Freiheit in einen Maasanzug stecken wollte

So speichelt die Jubelpresse über den Maasanzug für den digitalen Bürger: “Ein längst überfälliger, dringend notwendiger Schritt in die richtige Richtung im Kampf gegen Hassbotschaften und Fake-News.”

Derjenige muss schon einen sehr kleinen Penis und winzige Eier haben und mächtig große Angst um sein Einkommen, der so etwas bejubelt. Die Sozialdenunzianten sind bereits hundertprozentig auf Linie gebracht, stehen stramm hinter dem trockenen Martini und kuschen vor dem Justizminister, bei dem auch der edelste vom Steuerzahler finanzierte Stoff immer nur an Konfirmation erinnert, da die Nähe zu Konfektionsgröße 176 nicht einfach weggephotoshopped werden kann.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Der Maulkorberlass vom kleinen Heiko und die damit mögliche Verfolgung politisch Andersdenkender kann die freie Meinung nicht in einen Käfig sperren. Die Freiheit ist flüchtig, sie hat nur diesen einen Aggregatzustand. Wer sie festhalten will, der vertreibt sie, wer ihr nahe sein möchte, muss mit ihr gehen und kommt unter Umständen nie zurück, sondern nach Bautzen.

Ob inter- oder nur nationalsozialistisch, Diktaturen unterscheiden sich nur in ihren Schweregraden der Unterdrückung. An der Spitze sitzen Psychopathen, oft armselige kleine Wichte, die im wahren Leben totale Witzfiguren abgeben würden, die von ebensolchen armseligen Wichten zu dem gemacht wurden, was sie sein wollen, aber niemals sein werden. Wer zu laut über des Kaisers neue Kleider, den Hosen- und Maasanzug lacht, landet hinter Gittern. Auf ein Neues:

Öffnet die Tore: “Wahrheit macht frei!” Wir sehen uns!

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Wolfgang van de Rydt
Über Wolfgang van de Rydt 260 Artikel
Freier Journalist - Autor - Musiker

6 Kommentare

  1. Grüß Gott,
    bitte bringen Sie die Körpergröße nicht mit der Charaktergröße des Kleingeists Maas in Verbindung!
    Ich selbst bin nur 1,6 m diese Körpergröße ist in München schon fast eine Bestrafung heutzutage,aber im Gegensatz zum Maasmänchen habe keine Charakter Schwäche….
    Ich bin es aber leid aufgrund meiner Körpergröße beurteilt zu werden und nicht aufgrund meiner Taten!

    • Lieber Andreas, ich würde mir nie anmassen, jemanden nach seiner Körperlänge ( groß waren Schiller, Goethe und Lessing ) zu beurteilen. Obwohl ich 190 cm messe.
      Ich habe mich auch nicht über den Charakter des Gnomen Maas aus Beutefrankreich ausgelassen.
      Eigentlich bezeichne ich ihn meist als optisch fast perfekt gelungenen Eichmann-Klon.
      Diesen Zeitgenossen aber nach seiner geistigen Reichweite + Größe zu beurteilen scheint mir unmöglich.
      Wo nichts oder extrem wenig ist, kann auch schlechterdings nichts beurteilt werden.
      Nehmen Sie es wie es ist. Nicht Sie waren gemeint sondern dieser Fatzke. So lange Ihre Taten keine Untaten sind, sind auch diese nicht von mir zu beurteilen. Also, nichts für ungut und erfreuen Sie sich mit mir am Frühling.
      Das kann diese Saarlandpflaume voller Selbtshass nämlich nicht.

  2. Wenn man Psychopathen Macht gibt, wird das Leben immer grauenvoller.
    Man braucht nicht mehr zu fragen; Um was geht es diesen Psychopathen, denn
    wenn man seine bisherige Meinung und Politik verfolgt, kann nur eine Zensur
    heraus kommen, die sich gegen oppositionelle Kräfte richtet. Das ist nicht einmal
    mehr Nazi-Deutschland, dass ist die DDR, wie sie in den letzten Jahren noch
    lebte. Wie lange will sich der Bürger diese fortschreitende Diktatur noch gefallen
    lassen ?
    Kobold Maas hat sein Leben schon lange als Politiker verwirkt und mit Ihm seine
    versiffte Dreckspartei. Sollte Er in nicht so ferner Zeit, wieder Normalbürger
    werden, möchte ich nicht in seiner Haut stecken !

Kommentare sind deaktiviert.