Der Honigmann muss wegen Holocaustleugung in den Knast

Der als „Honigmann“ bekannte Blogger Ernst Köwing ist zu einer achtmonatigen Haftstrafe verurteilt worden, die nicht zur Bewährung ausgesetzt ist. Am Dienstag wird das Urteil rechtskräftig, allerdings soll vor Haftantritt noch ein Amtsarzt den Gesundheitszustand des Honigmanns hinsichtlich seiner Haftfähigkeit begutachten.

 

Der Honigmann hatte auf seinem Blog einen Text veröffentlicht, in dem der Holocaust zwar nicht konkret in Frage gestellt würde, der Text als Ganzes das aber nahelege, heißt es im Urteil. Da Köwing sich von dem Inhalt nicht distanzierte, habe er sich den Inhalt zu eigen gemacht, so urteilte das Gericht. Auch soll er in einem Fall ein Hakenkreuz gezeigt haben, was Köwing bestreitet. Da er bereits vorbestraft ist, kam für das Gericht keine Bewährung in Betracht.

Köwing kündigte auf dem Youtubekanal an, dass er alle Texte auf dem Blog löschen werde. Hinsichtlich seiner Verurteilung sieht er sich in einer Reihe mit Ursula Haverbeck oder Akif Pirincci, von dem er glaubt, dass dieser auch bald ins Gefängnis müsse.

Kommentatoren und Blogger aufgepasst – Stolperfalle Verlinkung

Der Fall Köwing ist bemerkenswert, weil erstens, der Text nicht von Köwing selber stammte, sondern ein Kommentar war, den er im Zweifelsfall hätte löschen müssen. Mit der juristischen Auslegung, dass man sich Aussagen anderer „zu eigen macht“, sind im Prinzip auch alle, die zu diesem Text verlinken, ihn kommentieren oder in sozialen Netzwerken geteilt haben, ebenso von Strafverfolgung bedroht, falls ein Staatsanwalt Lust hat, hier ein großes Fass auf zumachen. Bestimmte Netzwerke nehmen ihm gerne die Arbeit ab und haben vielleicht schon entsprechende Screenshots gesichert.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5620 Artikel
Frisch aus der Redaktion

21 Kommentare

  1. TIP zur Rechtslage:

    Volkverhetzung setzt Öffentlichkeit voraus; in einem mir bekannten kürzlichen Urteil des OLG Frankfurt wurde ein Bürger in 3. Instanz (Revision) freigesprochen, der in Briefen an Privatpersonen den Holocaust verharmlost bis geleugnet hatte. Sogar Briefe an Schulklassen wurden straffrei gestellt mit einer bestimmten juristischen Klausel.

  2. Woran erinnert mich nur dieses Vorgehen deutscher Justiz und ihrer Schergen ?
    Ach ja, eine eine gar unselige Zeit an wir alle ewig schuld sein werden.
    Wie singt da doch ein Österreicher ( nein, nicht der den Ihr meint )
    Leckts mi do am Oarsch olle mitanander……..

  3. Meine Meinung: Der Honigmann ist einer der ganz schlimmen Hetzer, egal, um welches Thema es sich da auf seiner Seite auch drehte. Mir jedenfalls tut er keineswegs leid.

    • @ Didi
      Hetzer? Was ist bei Ihnen eigentlich Hetze? Alle reden gerne von Hetze, doch jeder versteht darunter offenbar etwas anderes. Im Gesetzestext gibt es Beleidigungen, Verunglimpfungen und Verbreitung von Unwahrheiten, aber nirgendwo HETZE. Was also ist Hetze? Einfach mal ein Beispiel zu bringen, wird ja nicht schwer sein „bei so einem schlimmen Hetzer“!
      Wenn ein Deutschtürke von der „deutschen Köterrasse“ redet und man dies nicht als Hetze wertet, was ist dann bitte eigentlich echte HETZE???

      • Wie kann „Hetze“ überhaupt strafbar sein in einem Land das von sich behauptet aus aufgeklärten erwachsenen Menschen zu bestehen. Als mündiger Bürger bin ich für meine Taten selbst verantwortlich, nicht irgend ein vermeintlicher Hetzer.

  4. Aussagen anderer zu eigen gemacht?

    Sollte dieses mörderische Regime nicht innerhalb der nächsten Monate kollabieren, werden die Justiz-Büttel dieser Mörderbanden Gedanken-Verbrechen verfolgen.

    Damit ist analog zur GEZ jeder deutsche Bürger schuldig zu sprechen, da er potentiell in der Lage ist, den vereinten Mörderbanden (sog. „Volksvertreter“), die gerade den Völkermord am eigenen Volk exekutieren, gedanklich in die Schlächter-Suppe zu spucken.

    Was wir gerade erleben, ist der größte Terror-Anschlag in der Geschichte Deutschlands mit zwei der tödlichsten Waffen: der Massenmigrations- und der „Volksvertreter“-Waffe.

    • Sehr gut gesprochen. Ich hoffe jeden Tag auf: Alles hat ein Ende, nur die Wurst hat zwei“. Warum bleiben denn die Gegenmaßnahmen der westlichen Siegermächte, die für die Einführung dieses Nachfolgers der BRD Finanzagentur GmbH verantwortlich gemacht werden müssten, vollkommen und unmerkbar aus? – Das hier ist nach meiner Vorstellung pure Meinungsdiktatur und Freiheitsberaubung. Wenn uns die Russen nicht helfen, wer dann?

  5. Die große Zeit der Denunzianten und Herrenmenschen ist wieder angebrochen. Selbst die feigsten Ratten kommen aus ihren Löchern um “ zu melden „. Selbst die lächerlichsten Würschen können jetzt wieder zu “ Helden“ werden, wenn sie mit den entsprechenden Lumpen in ein Horn blasen.

  6. 2009 stellte ein US Blogger nebenbei 9/11 in Frage. Ich weiß noch, wie ich fassungslos vor „building 7“ saß. Meine heile „wir sind die Guten“ Welt fiel zusammen wie das WTC. Nun ist es so, daß google einen immer weiter ins Kaninchenloch führt: „Wenn Du das magst, magst Du auch…“ und irgendwann, nachdem man das gefakte Charlie Hepdo Bild unserer Kanzlerin mit den anderen Staatsoberhäuptern in der leeren Pariser Straße gesehen hat, nachdem diese ganzen Kriegs-Lügen vor einem liegen, kommt man zum HC-Thema. Anders als in Deutschland darf man außerhalb nahezu überall ungestraft und ohne Angst darüber reden und im Ausland habe ich noch keinen getroffen, der mich schief ansah. Wie könnte auch sonst die Reputation der Deutschen so angesehen sein. Mörderenkel bin ich nur in Deutschland.
    „Wahrheit sagen Teufel jagen“ ist das im Netz frei erhältliche Buch von Gerard Menuhin, er stellte es als kostenlosen download ein, weil es in D verboten ist. Warum wohl? Ist das nicht eine virtuelle Bücherverbrennung, wie sie nur in Unrechtsystemen üblich ist?
    Die deutsche Justiz handelt wie die Inquisition und sie ist sich nicht zu schade steinalte Menschen einzusperren, die allein aufgrund ihres Alters eine völlig andere gesellschaftliche Achtung erfahren sollten. Unrechtssysteme entstehen schleichend. Wie Junker einmal sagte (kein Zitat nur sinngemäß): „Wir machen das einfach und wenn keiner meckert, dann machen wir weiter.“ und „Wenn es hart wird, muß man lügen.“
    Während meines Fallens in das o.g. Kaninchenloch war ich auf vielen Seiten – auch der vom Honigmann. Bildung hat viele Lehrer. Der eigene Geist sollte daraus Weisheit entstehen lassen. Wenn Lehre strafbar ist, wenn es kein Recht mehr auf freie Rede gibt, wenn die eigene Meinung wie eine Straftat geahndet wird, dann befindet man sich in einer Diktatur. Es kann auch nicht christlich genannt werden, wenn man alte Leute einbuchtet.
    Dinge in Frage zu stellen, nennt sich Intelligenz. Die ganze Wissenschaft ist ein „in Frage stellen“. Mein Geist verweigert dieser Justiz genauso wie es meine Erziehung tut.
    Abschließend sei erwähnt, daß ich kein Fan vom Honigmann wurde, aber das spielt keine Rolle für meine Wertschätzung für seinen freien Geist.

    „Es ist klar, dass jeder, der einen Menschen, seinen Bruder, wegen dessen abweichender Meinung verfolgt, eine erbärmliche Kreatur ist.“ – Voltaire, 1764

    • Libertärer, ich mache mir ganz dezidiert Ihre Meinung zu eigen. Erstens, weil sie meiner eigenen entspricht (wie kann ich sie mir dann überhaupt zu eigen machen, ihr ungebildeten Juristen? Und eigene Meinungen sind ja nicht strafbar, oder?), und zweitens, weil sie brillant formuliert ist!

    • Ihre Zeilen in unserem Geiste! Wenn die Menschen in D nur ihre Scheuklappen abnehmen würden und über den Tellerrand blicken könnten – TÄUSCHUNG, MANIPULATION, VOLKSVERRAT UND VÖLKERMORD, GEWALT, RAUB, WEGELAGEREI, FASCHISMUS, DIKTATUR, FEINDSTAAT, BESETZTES REICH seit über 100 Jahren!

  7. Wenn man sich intensiv mit Geschichte befaßt, merkt man, daß wir von vorne bis hinten belogen und betrogen wurden und werden. Nur eine Lüge braucht den Schutz des Gesetzes. Aber keine Sorge, die Wahrheit wird siegen.

  8. Historische Versionen vorzuschreiben, ist stalinistische Praxis

    Es war die Aufgabe der Blockwarte, auf die Gesinnung seines Sprengels zu achten und unbotmäßiges Verhalten zu melden. Um es deutlich zu sagen. Mir geht es hier um den Stil, wie man mit Andersdenkenden umgeht. Einschränkungen darf es nicht geben.

    Dazu Noam Chomsky 2007 in Le Monde diplomatique:

    „die Meinungsfreiheit in Europa sehr restriktiv definiert ist.“ Im Interview mit Daniel Mermet geht er ins Detail: „In meinen Augen lautet die grundlegende Frage: Hat der Staat das Recht, die historische Wahrheit festzulegen, und das Recht, denjenigen zu bestrafen, der davon abweicht? Wenn man das glaubt, findet man sich mit einer rein stalinistischen Praxis ab. Den französischen Intellektuellen fällt es schwer einzugestehen, dass sie genau dazu neigen (nicht nur die französischen, altermann)… Der Staat sollte Null Möglichkeiten haben, jemanden zu bestrafen, der behauptet, die Sonne drehe sich um die Erde. Das Prinzip der Meinungsfreiheit hat etwas sehr Grundlegendes: Entweder man verteidigt sie, wenn es um Meinungen geht, die man hasst, oder man lässt es ganz sein…

    Es ist traurig, gar skandalös, diese Fragen zwei Jahrhunderte nach Voltaire zu diskutieren, der doch damals, wie man weiß, erklärte: ‚Ich verteidige meine Ansichten bis in den Tod. Du bist anderer Meinung als ich und ich werde dein Recht dazu bis in den Tod verteidigen. “

    Link entfernt / Plattform steht auf dem Index / ansonsten droht uns ein Zwangsgeld (Red)

    “Nur die Lüge braucht die Stütze der Staatsgewalt, die Wahrheit steht von alleine aufrecht.”
    (Thomas Jefferson, 3. Präsident der USA).

  9. Seit 1945: Gezielte Greuelpropaganda!

    +

    „Mit Greuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen … Und nun fangen wir erst richtig damit an! Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und sie selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun. Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollständig. Endgültig ist er nie.

    Die Umerziehung (Reeducation) bedarf sorgfältiger, unentwegter Pflege wie englischer Rasen. Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit, und das Unkraut bricht durch, jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit.“

    (Sefton Delmer, englischer Propaganda-Offizier, 1945 zu dem deutschen Völkerrechtler Prof. Grimm.)

    +

    Hitler war ein Verbrecher, aber seine Feinde auch !!

Kommentare sind deaktiviert.