Der wahre Europäer: Viktor Orbán hat den Prinz Eugen Preis verdient

Eigentlich macht Orbán nur seinen Job, wie es die EU-Gesetze vorsehen, die aber die EU-Elite gar nicht umsetzen will. Er schützt die Grenzen. Das ist keine Aufgabe, die sich meistern lässt, ohne dass man Gefahr läuft, sich dabei die Finger schmutzig zu machen.

prinz eugen photo
Foto by Dimitris Graffin

Um das Übel bei der Wurzel packen, geht Orbán gegen einen der übelsten Strippenzieher vor, der zurzeit noch auf diesem Erdball sein Unwesen treibt. Denn der Großinvestor Soros hat nachweislich bei der Masseninvasion seine knorpeligen Finger im Spiel. Überall wo er eine Chance wittert, Nationalstaaten zu zerstören und Zwietracht in der Gesellschaft zu säen, wirft er gleich bündelweise mit seinen schmutzigen Dollars um sich.

Ungarn: Orban will Uni von „Staatsfeind George Soros“ schließen – Tausende „protestieren“

Weil Orban ungarische Interessen schützt, will nun die EU-Kommission ihrerseits dagegen vorgehen und kündigte ein Vertragsverletzungsverfahren an. Mit Rothschild-Agent Macron wartet bereits die nächste Marionette auf ihren Einsatz, damit das Beispiel Ungarn keine Schule macht und die Franzosen am Ende doch einmal ihre eigenen Interessen wahrnehmen.

Es sind aber Politiker, wie Orban, Strache und Le Pen, die für den Erhalt des abendländischen Europas, für ein Europa der Vaterländer stehen – ob sie, wie Donald Trump, dann ihre Versprechen halten oder brechen, ist eine andere Sache. Ihre Methoden mögen vielleicht nicht immer die feinsten sein, doch der eigenen Nation den Krieg erklärt haben die anderen. Brüssel und die EU stehen für die Zerstörung der Kultur, die Abwicklung der heimischen Wirtschaft zugunsten transnationaler Konzerne und die Auflösung der Grenzen.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5641 Artikel
Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

  1. Herr ORban genißt meinen vollen Respekt. Respekt dafür, dass er sich eggen den Moloch EU stellt.
    Dass er sich für das Wohlöergehen der großen Mehrheit seines Volkes einsetzt. Dass er den soziualistisch/kommunistischen Bestrebungen der Rothschild-Band etwas entgegensetzt. Dass er den US-gesteuerten Überfall völlig integrationsunfähiger Moslems zu verhindern sucht.Dass er dem heulenden Derwisch aus Ankara ein Stop for den Bug setzt. Der MAnn hat Cojones im Gegensatz zurd er DDR Trulla, die denkbefreite und strunzblöde Deutsche immer noch in das 2.-höchste Staatsamt wählen. Der Mann ist Spitze. Möge er lange leben und den Muselmanen recht viele Probleme bereiten. Jeder dem er den Zutritt nach Mitteleuropa verwehrt ist eine Zeitbombe weniger.

Kommentare sind deaktiviert.