Hier O24 auf Telegram folgen

Screenshot Youtube

Es ist nicht die Zeit für Grabenkämpfe. In Berlin hat sich ein mutiger Journalist zum Bürgerrechtler gewandelt, um gegen die Abschaffung der Grundrechte zu protestieren. Gestern wurde er verhaftet und in eine Zelle gesperrt, wie viele weitere Menschen. Lenz hatte mit einem Taxi die „Verbotszone“ befahren und die kostenlose Wochenzeitung Demokratischer Widerstand verteilt. Als der Wagen hielt und am Straßenrand ein Mann brutal festgenommen wurde, warf Lenz ein paar Zeitungen aus dem Wagen, woraufhin mehrere Uniformierte ihn aus dem Taxi zerrten und mitnahmen. Da er dabei wohl einen Fuß auf den Boden gesetzt hat, kann er nun aufgrund gewissen Verordnungen länger als 24 Stunden festgehalten werden, wie sein Anwalt berichtet.

Eine Frau wartet mit ihrem Enkel darauf, etwas von ihrem Sohn zu hören, der ebenfalls festgenommen wurde. Dann konnte er anrufen und berichtet, dass er geschlagen wurde, dann nimmt man ihm das Handy wieder weg.

Auch in anderen Städten haben Polizisten gezeigt, dass sie nicht auf Seiten der Bürger stehen.

 


Werbeanzeigen