Definitionen zur „Flucht“

EIne Auflistung von Klaus Steinfurter

Foto: O24
Foto: O24

Das Ziel einer Flucht ist in allen Fällen, sich in Sicherheit zu bringen.

Die Flucht gilt ab dem Moment als beendet, sobald Sicherheit erreicht ist.

Wer den erreichten sicheren Ort verlässt um weiter zu reisen, ist NICHT mehr als Flüchtender zu bezeichnen, sondern als Reisender!

Für Reisende besteht kein Asylstatus, wer in den Schengenraum einreisen möchte braucht dazu ein Schengenvisum.

Wer die Einreise unerlaubt unternimmt ohne ein Schengenvisum, ändert seinen Status von Reisender zum illegalen Eindringling

(zum Kriminellen, da ein Gesetzesverstoß begannen wird) Auswärtiges Amt

Als Beispiel Syrien (andere Länder wären ebenso frei wählbar)

Syrien und Türkei (Türkei, sicheres Land / Urlaubsland) sind Nachbarländer.

Die Entfernung in Kilometern zwischen Syrien und Armenien (keine Reisewarnungen) in einer Luftlinie ist 792.65 km

Die Entfernung in Kilometern zwischen Syrien und Georgien (keine Reisewarnungen) in einer Luftlinie ist 918.12 km

Die Entfernung in Kilometern zwischen Syrien und Iran (sicheres Land) beträgt 500 km

Die Entfernung in Kilometern zwischen Syrien und Russland (sicheres Land) beträgt ca. 1.500 km

Haram (Syrien) – Tunis (Tunesien / Urlaubsland) 3.372 km

Die Entfernung in Kilometern zwischen Syrien und Marokko (sicheres Land / Urlaubsland) in einer Luftlinie beträgt ca.4264.04 km

Um diese sicheren Länder zu erreichen ist keine Seefahrt über das Mittelmeer nötig!

Quellen: Auswärtiges Amt, Wikipedia, Google, Google Maps

Die Entfernung in Kilometern zwischen Syrien und Hamburg beträgt ca.

Folgende Länder und eine lebensgefährliche (Lebensgefahr – ursprünglicher / genannter „Fluchtgrund“) Seefahrt liegen dazwischen:

Türkei, Bulgarien, Griechenland, Makedonien, Kosovo, Montenegro, Albanien, Serbien, Rumänien, Kroatien, Ungarn, Slowenien, Italien, Österreich

Das Auswärtige Amt hat diese Länder nicht auf der weltweiten Warnliste.
Es befinden sich Urlaubsländer auf der Reiseroute.

Quelle: Auswärtiges Amt

Der Unterschied zwischen den o.g. Länder und Deutschland ist, dort muss man für sein Auskommen arbeiten, es wird kein Geld verschenkt. Das ist kein „Fluchtgrund“.

Für Menschen, bei denen der Fluchtgrund in den o.g. Ländern bestehen bleibt (z.B. Religion) ist weiter hin ein Fluchtstatus festzustellen.

Für einen Asylantrag oder ein „Flüchtlingsstatus“ eines Reisenden gibt es in Deutschland keine mögliche legale und begründbare Erklärung!!!

Wenn ein Reisender einen Asylantrag stellt, oder den Flüchtlingsstatus fordert begeht er einen Betrug.

(Besonders den Menschen gegenüber die wirklich in Not sind, dieser Akt ist höchst unmoralisch).

(Betrug bezeichnet im Strafrecht Deutschlands ein Vermögensdelikt, bei dem der Täter in der Absicht rechtswidriger Bereicherung, das Opfer durch Vorspiegelung oder Unterdrückung von Tatsachen gezielt so täuscht, dass dieses sich selbst oder einen Dritten am Vermögen schädigt und damit materiellen Schaden zufügt. Das Vergehen des Betruges ist ein Straftatbestand der Vermögensdelikte.)

Unterstützen Sie die Rückkehr zur Rechtsstaatlichkeit und Demokratie, berichten Sie über die Petition zur sofortigen Amtsenthebung Merkels und Neuwahlen!

Bereits 185.000 Unterzeichner.


change.org

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5923 Artikel

Frisch aus der Redaktion