Montag, 04 Januar 2021 10:00

Kommt der Zwangschip schon 2022?

von
Chip / Symbolbild Chip / Symbolbild Urheber: grinvalds / 123RF Standard-Bild

2021 wird das Jahr der großen Veränderungen. Und die Regierungen weltweit führen natürlich nur Gutes im Schilde zum Wohle aller Bürger, was denn sonst. Wer das "Ermächtigungsgesetz" aufmerksam gelesen hat, dem dürfte nicht entgangen sein, dass die Bundesregierung jederzeit Zwangsimpfungen anordnen kann. So steht es geschrieben unter Paragraph 20 Absatz 6

Die Frage ist also nicht ob, sondern wann die Gesundheitsfaschisten von diesem Gesetz Gebrauch machen. Sie können es, Polizei und Bundeswehr haben sich in der "Corona-Krise" als willige Handlanger erwiesen. Die WHO arbeitet an einem weltweiten "Impfpass" - natürlich in elektronischer Form, Österreich hat ihn längst verpflichtend für alle Bürger eingeführt. Die EU arbeitet seit 2019 (1) an der Einführung elektronischer Impfpässe. Und natürlich gibt es wie beim "E-Perso" zu allen digitalen Registern eine passende Smartphone-App, mit der man sich überall ausweisen kann. Ohne Handy geht sowie schon kaum noch etwas. Fast alle Banken haben beim Online-Banking umgestellt und erfordern die Zwei-Faktor-Authentifizierung oder ein Extra-Lesegerät. Wer am wirtschaftlichen Leben teilhaben will, muss in vielen Fällen einfach so ein Ding benutzen.

Was die meisten Bundesbürger nicht im Mindesten auf den Schirm haben, ist die anstehende Währungsreform. Der E-Euro wird in diesem Jahr "erprobt". Eine Einführung 2022 wird immer wahrscheinlicher. Auch hier wird das Smartphone eine wichtige Schaltzentrale werden. Kryptowährungen handelt man heute bequem über Apps statt über Desktop PCs, die in immer weniger Haushalten zu finden sind. Auch Netflix und andere Dienste werden am häufigsten vom Smartphone auf den Flachbildfernseher gestreamt. Nichts geht ohne den tragbaren Spion. Noch nutzen die Menschen die Geräte freiwillig, aber der mäßige "Erfolg" der "Corona-App" sowie des digitalen "Organspendeausweises" haben gezeigt, dass die Masse staatlichen Organen doch nicht so vertraut, wie der Staatsfunk behauptet.

Eines steht schon fest: Die "Coronaleugner" von heute sind die "Handyverweigerer" von morgen. Wer dem Smartphone misstraut kann sich auf die gleichen diffamierenden Lügen gefasst machen, die nun Zweiflern der Lockdown-Strategie an den Kopf geworfen werden. Wofür man Impfkritiker immer belächelt hat, ist inzwischen Wirklichkeit geworden. Die "Diskussion" über Vorteile für Impflinge war der Beginn der Salamitaktik mit der Presse und Politik Hand in Hand die Pharmadiktatur vorbereiten. Um die Sache rund und Verschwörungsztheorien obsolet zu machen fehlt nur noch der Chip. Bill Gates hat schon einmal seine ID2020 auf den Weg gebracht, auch beim Great Reset dreht sich alles um diese Technologie bis hin zur Gedankenkontrolle. Der dunkle Lord kann es gar nicht mehr abwarten, bis alle Menschen gechipt sind. Sage nicht ich, sondern er. Wird man uns diese Dinger also bald verpassen, vorrausgesetzt wir lassen uns das gefallen?