Wolfgang van de Rydt

Sonntag, 17 Januar 2021 08:00

Herrschaftsprinzip Todesangst

Viele Menschen, die an der Schwelle des Todes standen, berichten von ihren Nahtoderfahrungen. Die Erzählungen gleichen sich, werden aber offenbar auch von kulturellen Einflüssen geprägt. So erscheinen gläubigen Menschen häufiger Christus oder Engel, während andere im Jenseits von verstorbenen Verwandten begrüßt und dann wieder zurück geschickt werden. Wer sich in dem Feld auskennt, weiß, dass zudem viele Betroffene von einem Lebensfilm sprechen, als eine Art Rückschau im Zeitrafferformat, in dem wichtige Begebenheiten noch einmal erlebt werden. Mir ist kein Fall bekannt, in dem jemand nachhaltig bereuen musste, seine Steuererklärung nicht rechtzeitig abgegeben zu haben. 

Merkel lässt den "Mega-Lockdown" prüfen, eine Initiative namens "ZeroCovid" will gleich in ganz Europa die Wirtschaft herunterfahren. Die Hofberichterstatter tratschen auftragsgemäß weiter, was in den nächsten Tagen verkündet werden soll.

Vielleicht würde ich eine Flasche Sekt aufmachen, wenn es denn so wäre. Aber dem ist nicht so - wieder einmal. Der Papst wurde nicht während eines Blackouts im Vatikan verhaftet. Es gab auch nicht zeitgleich größere Stromausfälle in Berlin und Paris. Warum auch? Kann man von dort bis nach Rom gucken?

"Söder befiehl, wir folgen!" Schon einmal hat der Faschismus von München aus ganz Deutschland erobert. Gestern standen die Menschen Schlange, nicht für Bananen, sondern einen Maulkorb, den ihnen ihr Ministerpräsident höchstpersönlich verordnet hat.

Der Microblogging-Dienst Parler erfährt nach der Sperre von Donald Trump neue Aufmerksamkeit. Schon im letzten Jahr wechselten viele von Twitter Verbannte dorthin, etwa IB-Sprecher Martin Sellner. So richtig in Fahrt kam die Plattform allerdings bislang nicht. Vielleicht läuft es dieses Mal anders als bei Gab, das schon vor Jahren als "Twitter für Rechtsextreme" gebrandmarkt worden ist und aus allen App-Store verschwand.

Samstag, 09 Januar 2021 08:00

Biden braucht ein zweites 9/11 zum Regieren

Wenn Joe Biden am 20. Januar offiziell als Präsident der USA eingeführt wird, hat er anders als Donald Trump die Massenmedien auf seiner Seite, aber nicht einmal die Hälfte US-Amerikaner. Keine guten Vorrausetzungen, um zu Regieren und die Spaltung der Gesellschaft wieder aufzuheben.

Obwohl ich kein Fernsehen mehr schaue und schon viel länger das Radio insbesondere beim Autofahren ausgeschaltet lasse, liebe ich natürlich Musik, gute Filme oder gute TV-Sendungen. Dasselbe gilt für Videospiele, die immer mehr an Bedeutung erlangen. Da sie die Passivität des reinen Zuschauens aufheben, sind sie für viele Fans reizvoller als die herkömmlichen Medien. Ich will mich nicht weiter mit dem Suchtpotential befassen, da auch andere Sachen, wie Glücksspiele, Medikamente, Telefonhotlines oder Homeshopping süchtig machen können. Mir geht es um einen besonderen Aspekt, der auch bei zivilen Titeln Spielprinzip ist, dem Bewertungssystem.

Donnerstag, 07 Januar 2021 10:20

False Flag Attack auf das Capitol

Donald Trump hat nicht zum gewaltsamen Sturm auf das Capitol aufgerufen. Was besonders die deutsche Presse daraus macht ist die übliche bösartige linke Faktenverdreherei. 

Es war ausnahmsweise einmal kein 9. November, der für Deutschland zum Schicksalstag wurde, sondern "nur" ein 18. Das hat man sich wohl aus gewissen Gründen nicht getraut. An diesem Tag stimmten bis auf wenige Ausnahmen die Abgeordneten der Großen Korruption für das Ermächtigungsgesetz. Gut ein Jahr zuvor war der Testlauf zum Masernimpfschutzgesetz ähnlich erfolgreich gelaufen.

Montag, 04 Januar 2021 10:00

Kommt der Zwangschip schon 2022?

2021 wird das Jahr der großen Veränderungen. Und die Regierungen weltweit führen natürlich nur Gutes im Schilde zum Wohle aller Bürger, was denn sonst. Wer das "Ermächtigungsgesetz" aufmerksam gelesen hat, dem dürfte nicht entgangen sein, dass die Bundesregierung jederzeit Zwangsimpfungen anordnen kann. So steht es geschrieben unter Paragraph 20 Absatz 6

Seite 1 von 43