Zweifel am Funktionieren der Demokratie, harsche Kritik an den Mainstream-Medien, schwere Vorwürfe an die CDU und die Hoffnung, dass sie mit ihrer Stimmabgabe etwas ändern können. Das hört deutlich raus, wer mit den Menschen zwischen Stralsund und Zwickau spricht. Weil die etablierten Blätter das stark vernachlässigen, haben wir es getan.

Heraus kommt eine Umfrage, in der Klartext gesprochen wird. Eine Umfrage, die ahnen lässt, dass sich für den 1. September in Sachsen und Brandenburg – und Ende Oktober in Thüringen – eine starke Wahlbeteiligung abzeichnet.
In Mitteldeutschland sehen so manche die anstehenden Landtagswahlen gar als eine zweite Revolution, mit der sie auch das Kanzleramt bis auf die Grundmauern erschüttern können.

Ganz klar wird immer wieder betont, man habe 1989 “nicht für Bier und Malle” rebelliert, sondern für Freiheit und Bürgerrechte. Und genau die sehen viele Wähler deutlich wieder davon schwimmen.

Auch zur Rolle der AfD, die in den jüngsten Umfragen vor der CDU liegt, gibt es klare Aussagen in unserer Umfrage: Die blaue Partei wird, wie es die Buchhändlerin Susanne Dagen hervorragend auf den Punkt bringt, “als Fleisch vom Fleische der CDU” gesehen.
Sollte die AfD die Landtagswahlen gewinnen, wünscht man sich in Sachsen und Brandenburg eine Minderheitsregierung, bei der die Partei beweisen soll, was sie kann.


Quelle: Privatinvestor Politik Spezial