Kinderehen gehören zu Deutschland, dem Land der Kinderschänder

Laut der BILD Zeitung ist Justizminister Maas nach “brandheißen Insiderberichten” wegen seines Gesetzentwurfes zu Kinderehen gehörig unter Druck geraten. Ach, wirklich?

Photo by spdsaar
Photo by spdsaar

Auf einen Rücktritt des “Justizministers” wegen seiner offenkundigen Pädophilenfreundlichkeit warten wir wohl vergebens. Deutschland ist ein El Dorado für Kinderschänder, sogenannte “Pädophile”, deren “sexuelle Präferenz” nach Willen bestimmter Netzwerke nicht mehr als Störung anerkannt werden soll, wie es derzeit noch im ICD 10 festgeschrieben ist.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Die islamisch begründete Kinderehe kann man völlig zu Recht nach unseren Maßstäben als den Ausdruck von Pädophilie bezeichnen, der allerdings nur Männer begünstigt, sich mit Kindern zu verheiraten und sich an ihnen zu vergehen. In der ehemals laizistischen Türkei ist beispielsweise jede dritte Braut minderjährig, Eheschließungen zwischen alten Frauen und minderjährigen Buben aber gibt es nirgendwo in der gesamten islamischen Welt. Wie passen Vorstöße zur Anerkennung solcher Ehen eigentlich zur Staatsräson der Gleichberechtigung von Mann und Frau?

Wer das Relikt der Kinderehen als “Versorgungsehe” verharmlost, der tritt die mühsam erkämpften Kinderrechte mit Füßen. Wer das im Amt eines Ministers tut, beschädigt das Ansehen unseres Landes, doch er befindet sich in guter Gesellschaft. Im Parlament sitzen neben Volker Beck noch zahlreiche andere Alt-Grüne, die sich kein bißchen um die Aufarbeitung ihres “Pädophilie”-Skandals bemüht haben. Die Akte ist geschlossen, Beck hat sich mal entschuldigt und Jürgen Trittin zugegeben, dass er einen Fehler gemacht habe. Gegenüber den Skandalen in der katholischen Kirche war der Aufschrei geradezu ein Witz, denn bestimmte politische Seilschaften wollten nicht nur den begangenen Missbrauch unter den Tisch kehren, sondern legalisieren – ein frappierender Unterschied. Wen wundert es, dass die heiß diskutierte “Frühsexualisierung” auf das Konto derselben Kader geht?

Deutschlands Kinderschänder stoßen immer wieder auf milde Richter, nur Einzelfälle werden hart bestraft. Ermittlungen, wie gegen den Esoterik-Guru Oliver Shanti werden oft nur schleppend aufgenommen und jeder Verdacht, es könne ganze Netzwerke geben, als Verschwörungstheorie abgetan. Da kommt die islamisch begründete Kinderehe genau zur rechten Zeit. Wieder einmal lassen sich so kulturelle Werte untergraben und der sexuelle Missbrauch von Kindern durch Erwachsene als ein Stück Normalität verkaufen. Nebenbei wird durch solche Vorstöße der gesellschaftliche Frieden gestört und Vorurteilen Vorschub geleistet. Aber wann wird endlich die Odenwaldschule geschlossen, nach Meinung von Netzwerk B immer noch ein gewichtiger Teil der Pädophilenlobby?

Was ist aus dem Kölner Pädophilieskandal um den “Schriftsteller” Felix  von Rexhausen geworden? Richtig, man hat einen öffentlichen Platz unter dem Jubel der Pädophilen nach dem Kämpfer für “Menschenrechte” benannt, während gegen den homosexuellen Journalisten David Berger, der dagegen protestierete, Strafanzeige erstattet wurde. Hat sich Amnesty International jemals von dem Gründer der deutschen Sektion aufgrund seiner inakzeptablen Schilderungen von sexuellen Begegnungen mit minderjährigen Knaben distanziert? Waren nicht auch die Gründer der “Tageszeitung” TAZ   mit der Pädophilenlobby verbandelt und sogar der Kinderschutzbund von Pädophilen “unterwandert”?

Deutschland ist und bleibt ein Paradies für Kinderschänder jeglicher Couleur. Milde Richter, lasche Gesetze und Fürsprecher in den Parlamenten. Warum das so ist, hat vielleicht mit dem langen “Marsch durch die Institutionen” zu tun. Da wächst zusammen, was zusammen gehört.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6130 Artikel
Frisch aus der Redaktion

8 Kommentare

  1. Vielen Dank für diesen Kommentar. Wie bei vielen anderen Themen geht es einem so, dass man morgens aufwacht, sich die Augen reibt und man denkt, man hätte noch immer einen bösen Albtraum. Vor etwa 10 Jahren wäre all das, was uns an Missachtung der Würde von Kindern und Frauen zugunsten der Islamisierung zugemutet wird, undenkbar gewesen. Der Allahu-Akbar-Terror verwandelt derzeit unsere Heimat, ja ganz Europa in eine Region, in der man sich fehl am Platz fühlt …

  2. Die Büchse der Pandora ist geöffnet. Was habe ich früher auf die Kirche geschimpft, ich tue es immer noch, doch ehrlicherweise muss ich zugeben – niemand hat mir gedroht, als ich ausgetreten bin. Der Islam versteht nicht so viel Spaß, darum sollten wir es ihm gleich tun und ebenso NULL TOLERANZ walten lassen. In mindestens 13 Ländern dürften mich die Leute einfach so auf der Straße abschlachten, weil ich nicht an ihren Gott glaube – ich verzichte auf diese Steinzeitideologie.

  3. OT

    Hier nochmal ein Nachtrag zur Reichsbürger-Debatte; ein sehr guter, kluger, informativer Text von Manfred Rouhs (PRO Deutschland):

    https://diefreiheitlichen.wordpress.com/2016/10/23/reichsbuerger-symptom-einer-zerfallenden-gesellschaft/#more-4328

    Nach dem politischen Kraftakt der Aufnahme des DDR-Staatsgebietes in die „neue“, größer gewordene Bundesrepublik fehlte der politischen Klasse das erforderliche Maß an Geschlossenheit, um die Mammutaufgabe einer neuen Verfassungsgebung in Angriff zu nehmen. Dadurch bleibt es bis heute denjenigen Deutschen, die für die Bewahrung ihres Landes und Volkes eintreten, erspart, in Opposition zur Verfassung treten zu müssen. Wäre die politische Klasse stark genug für die Verfassungsgebung gewesen, dann müßten wir uns heute wahrscheinlich mit einer Verfassung beschäftigen, die den Multi-Kulturalismus als Staatsziel festschreibt und nur den Trägern der multi-kulturellen Ideologie ein Recht auf freie Meinungsäußerungen sowie Versammlungs- und Organisationsfreiheit zugesteht, die Anhänger aller anderen Meinungen aber vom legalen politischen Wettbewerb ausschließt. Das Grundgesetz dagegen kennt ausdrücklich den Begriff des deutschen Volkes. Jeder, der dieses deutsche Volk verteidigt, kann sich im vollen Umfang auf die im Grundgesetz notierten Freiheitsrechte berufen.
    Deshalb ist die fortdauernde Geltung des Grundgesetzes für uns ein Glücksfall! Wer das nicht versteht, hat nicht begriffen, wie Politik funktioniert. Und ihm fehlt offenbar die Phantasie, sich einen Staat zu denken, in dem regierungskritische Demonstrationen, Organisationen und Parteien nicht vorgesehen sind. In einem solchen Staat würden wir heute leben, wenn es schwarzen, grünen und roten Volksverächtern 1990 gelungen wäre, die Bundesrepublik Deutschland durch eine Bunte Republik Multikultistan mit einer entsprechenden, ihrem politischen Weltbild entsprechenden, totalitären Verfassung zu ersetzen.

    Angst vor dem Volk

    • @info 68
      Sehr treffend, Ihr Kommentar, dennoch meine ich: Es ist ja alles noch viel schlimmer! Daß in der immer noch bestehenden, anno 1948 zu Herrenchiemsee uns von immerhin klugen gebildeten US-Generälen oktroyierten BGG (Bonner Grundgesetz) etliche wertvolle Rechte und gute Richtlinien stehen, ist ja sehr schön, auch nix von political correctness, Multikulti, noch von Islamisierung, auch nix von Merkelisierung. Wichtiger jedoch als allerlei schöne vrrbriefte Bürgerrechte ist immerdar das, was Juristen so harmlos “die Verfassungswirklichkeit“ zu nennen pflegen. Zu dieser traurigen Wirklichkeit gehörten schon zur Adenauerzeit so traurige und undemokratische Bedenklichkeiten wie:
      – ab 1952 in der BRD dss FDJ-Verbot. Keine Sorge, Madam Mürkül, für Sie wird weiterhin eine schöne Ausnahme gemacht!
      – ab 1956 in der BRD das KPD-Verbot nebst Hunderttausenden Eingesperrten und Gejagten
      – zwar wurde die faschistische Deutsche Reichspartei um 1954 verboten, doch dufte sie gleich wieder auferstehen mit gleichem Programm und gleichem Führungspersonal
      als NPD. So ein Tarnspiel mit einer Nachfolgepartei ginge “eigentlich“ von Verfassungsrechtswegen gar nicht, wurde aber schon unter Adenauer und bis heute immer brav geduldet.
      – Hetze gegen die DDR war immer große Mode in der BRD, entgegen dem Grundgesetz, das Völkerhetze doch ausdrücklich immer verbat, man brauchte ja sein wohlfeiles Feindbild – jedenfalls bis 1968, dann besann man sich, und man begann, die DDR, Polen, CSSR, Rumänien etc. ab jetzt noch dringender zu benötigen als Handels- und Kreditnehmerländer, bis 1989 zu ihrem Zusammenbruch.

      Mit anderen Worten: Verfassungsanspruch kann gegenüber der traurigen Verfassungswirklichkeit immer weit bis sehr weit auseinandergehen, und gerade in der BRD, der Bonner wie der Berliner Republik, hat’s kaum mal einen regierungsseitig groß gestört. Und heutzutage halt noch deutlich weniger.

  4. Deutschland´s Gesellschaftsordnung verändert sich seit vielen Jahren in Richtung Scharia. Moslems dürfen in Deutschland bis zu 4 Frauen haben (nicht in D. ehelichen), die auch Hartz 4 beziehen dürfen. Moslems dürfen an ihren Kindern rumschnippeln, obwohl es nicht im Koran vorgeschrieben steht, sondern nur eine Tradition ist, das gegen deutsche Gesetze verstößt. Kinderehen sind in islamischen Ländern Normalität. (Mohammed, der sogenannte Prophet war nicht nur pädophil. Er heiratete Aisha, seine Lieblingsfrau, mit 6 Jahren,ihre sexuellen Ehepflichten konnte sie erst im hohen Alter von 9 Jahren vollziehen)Nun setzt sich Herr Maas maaßvoll ein, dass dies auch in Deutschland geschehen soll, was bspw. die Grünen freuen wird. Sind sie ja schon immer für generationsübergreifene Zärtlichkeiten gewesen.

    Das politische Symbol des Islam, Kopftuch, wird irgendwann in öffentlichen Einrichtungen erlaubt sein (seit ca. 15 Jahren arbeiten Moslems daran), das Frauen schlagen ist längst gestattet (Frankfurter Urteil aus 2007/2008/2009?)
    Ungläubige dürfen auch für lächerliche Strafen getötet werden, (Jonny K. Berlin, Daniel S. kirchweyhe, stellvertretend für tausende deutsche Opfer) Intensivtäter genannt. Wann erhalten sie Straffreiheit, gehört das Töten von Ungläubigen doch zur Religionsausübung?
    Die Dschizya (Kopfsteuer) zahlen wir längst, damit es in Deutschland ruhig bleibt. Bei uns wird es Hartz 4 oder Sozialhilfe genannt.

    Eben habe ich gelesen, dass Kardinal und Bischof aufs Kreuz verzichten aus Respekt vor den Moslems. (Dass die ein Kreuz nicht mögen, ist klar. Der Satan mochts das auch nicht…) http://www.bild.de/politik/inland/kardinal/kardinal-und-bischof-verzichten-aufs-kreuz-48564234.bild.html

    Insofern passt das alles hervorragend zusammen…..

    Deutschland wird abgeschafft – durch Deutsche!

Kommentare sind deaktiviert.