Folgt uns auf Telegram und Gab

Die FED und die EZB haben die Zinswende eingeläutet! Endlich! Leider nicht nach oben sondern nach unten. Damit geht die Insolvenzverschleppung und Enteignung der Sparer weiter. Wir gehen sogar von Negativzinsen aus – vor allem mit IWF Frau Lagarde an der Spitze der EZB.

Die Zinswende nach unten ist ein weiterer Beweis dafür, dass wir im monetären Endspiel sind. Der Euro und das Finanzsystem sind nicht mehr zu retten.


Quelle: Friedrich & Weik

1 KOMMENTAR

  1. Klingt nach Jammern auf hohem Niveau.

    Wer Heizung, Strom, Benzin, etc. nicht mehr wuppen kann, Flaschen sammelt und sich gerade so mit 3 Jobs über Wasser hält oder Hartz4 kassiert, den interessieren Negativzinsen auf seine Null-Spareinlagen gewöhnlich nicht. Nichts ist für die Ewigkeit, wie bei jedem anderen Schneebalsystem auch. Die güldenen Zeiten sind nun mal vorbei. Hallo WACH!
    Höhere Grundsteuern, Zwang zur „energetischen Sanierung“, unbezahlbare Energiepreise, etc. das ist ENTEIGNUNG, aber vom Feinsten. Zinsen Zinsen mimimi…da kräht schon lange kein Hahn mehr nach. Wer kann kaufe doch einfach Aktien (oder Gold, Diamanten, Oldtimer, etc.), wenn die Kapitallebensversicherungen und Sparbücher zu wenig abwerfen…tzzz….Wieviel Kohle muss man gebunkert haben, damit sich Zinsertrag überhaupt merklich auswirkt. Was sind Zinsen überhaupt? Das Wunder einer penetrationslosen Giral-Geldgeburt? Das Geld rammelt im Tresor und zeugt Kinder? (frei nach Pispers)
    Extrem hohe Zinsen sind übrigens in Mieten enthalten. Die wandern dann direkt aus dem Geldbeutel des Mieters über das Konto der Vermieters in die Taschen des Wohnungsbaukreditgebers (Bank). Und das sind mehr als 1-3%. Wieviele Menschen fahren ihr viel zu fettes Auto auf Pump? Kosta gar keine Zinsen?

    PS
    Die einen sind eingefleischte CDU/FDP Wähler (und werden es bleiben!), die anderen vertrauen (noch) den Linken, …so ganz ohne Alternativen wird es auch dabei bleiben.

Comments are closed.