„Die Konfrontation ist vorgegeben“, sagt der Autor und Historiker Wolfgang Effenberger mit Blick auf Geheimpapiere, Langzeit-Strategien und militärische Direktiven der USA, in denen es darum geht, „die Bedrohung durch China und Russland abzubauen“.

Effenberger zitiert aus einem lange Zeit geheimen Papier des Weißen Hauses vom 2. September 1982 – die Nationale Sicherheits-Direktive 554 – die die Politik der USA mit Blick auf Osteuropa festlegt und unter anderem verlangt, dort „liberale Trends zu fördern“, die Bevölkerung „pro-westlich zu stimmen“ und die militärische Kapazität des (es war ja 1982) Warschauer Paktes zu unterminieren.

Die militärischen Vorgaben gibt es noch, wie die vielen Manöver der NATO und deren Ausbreitung nach Osteuropa mit ihren Drohgebärden gegenüber Russland zeigen. Effenberger dazu: „Die werden kein Technisches Hilfswerk schicken, das wird militärisch gelöst werden“ … In diesem Gespräch zeigt Effenberger anhand von Beispielen und militärischen Papieren, wie die USA seit dem Ende des Zweiten Weltkrieges an der Unterminierung zuerst von Russland, dann auch von China arbeiten …,