Danke, Merkel! Nordkorea verzichtet auf Atomwaffen und Folter

Photo by Bonhomme Richard
Photo by Bonhomme Richard

Nordkoreas Diktator Kim Jong Un hält künftig die teure Entwicklung eigener Atomraketen für überflüssig.

„Europa ist keine Bedrohung mehr“ verkündete der geliebte Führer im Fernsehen und dankte vor allem Bundeskanzlerin Angela Merkel für ihren Verdienst um den Frieden zum Wohle aller Geflüchteten.

Endlich könne er nun sein Volk ernähren, da auch in den USA mit dem künftigen Präsidenten Trump die Kriegsgefahr weiter sinke, erklärte er weiterhin. Merkel sei eine große Führerpersönlichkeit, die es geschafft habe, einen ganzen Kontinent gefügig zu machen, ohne dafür auch nur einen Tropfen Blut ihres eigenen Volkes zu vergießen.

Dies nötige ihm „gehörigen Respekt ab“, wie er sich ausdrückte. Er wolle aus seinen Fehlern lernen und in Zukunft auch auf Folter und Haft von Dissidenten verzichten.

Der Merkel-Plan habe gezeigt, eine Diktatur lässt sich auch mit sanften Methoden errichten.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5958 Artikel

Frisch aus der Redaktion

3 Kommentare

  1. Ich glaube kein Wort davon. Entweder diese Meldung ist eine totale Ente oder Kimg Yong Un ist unter Drogen gesetzt worden oder so was.

    • Hahaha… Tom, durchgefallen
      Kannst du nicht Satire von Realität unterscheiden?
      Mein lieber Tom, werf dein TV weg. Das Teil scheint mir entschieden zu gefährlich für dich zu sein. Um ARD/ZDF zu verstehen muss man sowas von scharfsinnig sein. Und wenn du beim Kim-test schon durchfällst, dann ist TV für dich erstmal absolut tabu. Nicht dass du da auch alles glaubst was die Medienhuren dir auftischen.

Kommentare sind deaktiviert.