Foto: belchonock / 123RF Standard-Bild

Der Bundestag befasst sich morgen mit dem sogenannten KI-Weißbuch der EU-Kommission. Es geht um viel Geld und darum machen die Unionsvertreter schon einmal Werbung. Die Investitionen sollen sich in den nächsten zehn Jahren auf 20 Milliarden belaufen. Den größten Anteil daran wird der deutsche Steuerzahler leisten.

Mit solchen Argumenten sollen die Bürger überzeugt werden: In dem Papier heißt es, über 25 % aller Industrie- und Haushaltsroboter werden in Europa produziert.

Bürgerinnen und Bürger kommen in den Genuss neuer Vorteile wie z. B. bessere Gesundheitsversorgung, weniger Ausfälle von Haushaltsgeräten, sicherere und sauberere Verkehrssysteme, bessere öffentliche Dienste … (Weißbuch, Seite 3)

Besonderen Wert legt die EU-Kommission auf Maßnahmen, die Vertrauen aufbauen. Zum Beispiel bei folgender Kampagne:

  • Anstoßen einer EU-weiten Debatte über die Nutzung biometrischer Fernidentifizierung (z. B. Gesichtserkennung)

4 KOMMENTARE

  1. EU wirbt für Vertrauen? Selten so gelacht.

    A propos KI: Ich hätte gerne eine Waschmaschine und einen Kühlschrank im Hosentaschenformat….;-)

  2. Mangels natürlicher Intelligenz bedarf es sowohl in Bürlün als auch in Brüsselistan eines riesigen zuwachses an AI. Man kann halt einen Volltrottel mit Frack, Zylinder oder auch Spitzenhäubchen ins Bett legen. Es bleibt ein Volltrottel.

  3. Was Die sich Alles unter “ KI “ so vorstellen, blöd, wenn man die Digitalisierung verschlafen hat !

  4. Maßnahmen bauen Vertrauen auf?

    Mich haben Maßnahmen bisher misstrauisch gemacht.

    So kann man sich irren……

Comments are closed.