#Cottbus: Krankmeldung verweigert – Iraker droht Ärztin mit dem Tod

Cottbus: Ein 41 Jahre alter Mann aus dem Irak wollte sich am Donnerstag in einer Arztpraxis in Cottbus die Verlängerung einer Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung ausstellen lassen. Dies lehnte die behandelnde Ärztin ab. Deshalb begab er sich in eine andere Praxis. Als auch dort sein Ansinnen abgelehnt wurde, wollte er zurück zu der Medizinerin und drohte, die Frau umzubringen.

Und welche Konsequenzen hat das in der gemesserten Stadt?

Polizeibeamte führten umgehend eine Gefährderansprache mit dem Iraker durch. Die Kriminalpolizei ermittelt wegen der Bedrohung.

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Redaktion
Über Redaktion 6899 Artikel
Frisch aus der Redaktion

11 Kommentare

  1. Über diese Maßnahme wird sich der Mann ganz sicher kranklachen – und dann bekommt er den Schein doch noch.

  2. hammerhart unser System gegenüber Goldstückchen :)
    Hätt‘ ich ein wenig mehr Mut, würde ich das gleiche glatt mal probieren, um zu sehen, wie meine Behandlung als Ureinwohner durch unser System ausfallen würde…..

    • Meine mehrfache eigene Erfahrung: Als Deutscher wird man in Deutschland von rotgrün unterwanderten deutschen Institutionen wie Dreck behandelt. Geduldig warte ich auf den Tag der Genugtuung

      • Ich auch, denn ich habe in meinem langen Leben bei ungelösten Fragen gelernt zu warten und siehe da, manche Dinge regeln sich von selbst, auch wenn man voller Ungeduld das Problem erledigt haben möchte, insbesondere dann, wenn man die Familie in Gefahr sieht und der Jugend kann man keinen Vorwurf machen, denen fehlt einfach die Erkenntnis und sie haben andere Dinge im Kopf, aber das Verhalten der Älteren ist mehr als verantwortungslos und das ist das Hauptproblem, denn ohne diese Merkelverehrer wäre sie schon längst weg vom Fenster und das ist das Traurige an dieser Geschichte.

  3. Offensichtlich hat die Ärztin einen Fehler gemacht. Oder wer will behaupten, dass der gesund ist?

    • Nicht jedes psychische Leiden oder jede kulturelle Prägung ist auch ein Grund für eine Arbeitsunfähigkteisbescheinigung.

      Viele verhindern damit ja die Teilnahme an Integrationsmaßnahmen oder die Abschiebung.
      Denn wer nicht Reisefähig ist oder zumindest von einem Arzt so eine Bescheinigung bekommt, der kann dann nicht abgeschoben werden.

  4. Eine sehr mutige Ärztin, die einem zugereisten Dreist-Drecksack keinen gelben Schein sondern die rote Karte zeigte. Ob dem rückständigen Deppen aber die lächerliche Gefährderansprache reicht bleibt zu bezweifeln, die gute Frau sollte sehr gut auf sich achtgeben. Die staatlich belehrenden Gefährderansprachen-Dödel erscheinen i.d.R. erst dann wieder, wenn das Messer bereits steckt. Und wenn man schon weiß wo der durch eine unnachgiebige Frau in seiner verschissenen Pascha-Ehre gedemütigte Krankfeiermeier herkommt, warum ist der morddrohende Abschaum noch nicht auf dem Weg zurück in den Irak?

  5. Um es mal ganz sarkastisch zu formulieren: Man darf gespannt sein, ob die Ärztin diese Ablehnung überlebt. Ich wünsche ihr das Allerbeste und danke sehr dafür, dass sie dem Goldstück die Stirn geboten hat.

  6. Bitte, nochmal langsam und zum Mitschreiben – wozu braucht ein Iraker, von Haus aus wertvoller als Gold, hierzulande eine “ Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung “ ?
    Arbeitspflicht : NEIN
    Ausweispflicht : NEIN !
    Meldepflicht : NEIN !

  7. Erdogan droht jetzt mit dem Einmarsch in Nord-Irak. Die türkei-freundlichen Al-Qaida Milizen dürfen bei Plünderungen und Massakern mitmachen.
    https://www.focus.de/politik/ausland/tuerkischer-staatspraesident-erdogan-droht-mit-ausweitung-der-syrienoffensive-bis-in-den-irak_id_8636196.html

    Türkische Regierung will Vertreibungen von Kurden und Zwangsumsiedlungen von FSA Terroristen und von syr. Flüchtlingen nach Afrin durchziehen.
    https://www.mena-watch.com/erdogan-plant-syrische-fluechtlinge-in-kurden-enklave-afrin-anzusiedeln/

Kommentare sind deaktiviert.