Hier O24 auf Telegram folgen

Symbolbild – foto: O24

Die Webseite der Rechtsanwältin Beate Bahner ist abgeschaltet. Darauf hatte sie in einer 19-seitigen Erklärung dargestellt, warum aus ihrer Sicht, der Shutdown rechtswidrig sei. Da sie auch für Ostersamstag zu einer angemeldeten Versammlung unter dem Motto:  „Coronoia 2020. Nie wieder mit uns. Wir stehen heute auf“ aufgerufen hatte, ermittelt die Heidelberger Staatsanwaltschaft wegen des „öffentlichen Aufrufs zu Straftaten“. Wie Heidelberg 24 berichtet, hat Bahner einen Eilantrag an das Bundesverfassungsgericht geschickt. Darin fordert sie, dass „der Vollzug der Corona-Verordnungen aller Landesregierungen bis zur Entscheidung in der Hauptsache sofort außer Vollzug gesetzt“ wird und ihr Protestzug erlaubt werden müsse. Zudem fürchte sie nach einem Besuch der Polizei, dass sie festgenommen werden könnte.

Werbeanzeigen

1 KOMMENTAR

  1. Darin fordert sie, dass „der Vollzug der Corona-Verordnungen aller Landesregierungen bis zur Entscheidung in der Hauptsache sofort außer Vollzug gesetzt“ wird und ihr Protestzug erlaubt werden müsse.
    *
    Ach Beate, wie hast du es nur geschafft, eine, vom „Coronavirus befreite Rechtsanwältin“ zu werden?

Comments are closed.