Hier O24 auf Telegram folgen

Bei dem zur PHW-Gruppe (Wiesenhof) gehörenden Schlachtbetrieb Geestland in Wildeshausen (Landkreis Oldenburg) sind 23 Mitarbeiter positiv auf das Coronavirus getestet worden. Das berichtet der Bremer WESER-KURIER. Festgestellt wurden die Infektionen bei einer Reihentestung von 50 Mitarbeitern. Ab Mittwoch sollen alle 1100 Beschäftigte untersucht werden. Das Gesundheitsamt des Landkreises Oldenburg verfügte für Kontaktpersonen ersten Grades wie auch für die direkten Arbeitskollegen der Infizierten sofortige Quarantäne.

Werbeanzeigen

5 KOMMENTARE

  1. Ist wohl der neue Corona-Schlachthof-Virus!! Da trödeln die Viren den ganzen Tag so durch die Luft und suchen sich gezielt Schlachthöfe aus…!!
    Was wohl als nächstes kommt?? Der Corona-Gärtnereien-Virus?? Oder gar der mutierte Lebensmitteldicounter-Zentrallager-Virus??
    Harren wir der Dinge, die da kommen mögen 🙂

    • Schlachthöfe sind gut geeignet um hohe Fallzahlen zu bekommen.
      Das liegt an der Belüftung. dort wird nämlich nicht gelüftet, sondern nur umgelüftet. Lüften wäre zu teuer, weil dann die kalte Luft entweichen würde und nachgekühlt werden müsste. Für’s Kühlen muss viel Energie verbraucht werden.

  2. Es wird immer nur von Infizierten gesprochen und nicht von Erkrankten.
    Ich glaube, wenn von den Mitarbeitern von Wiesenhof oder Tönnies Leute echt krank geworden wären, stünde das im ersten Satz der Meldung.
    Also lassen wir uns weiter verar..hen …

    • Wir lassen uns Abstriche nehmen. Wir sollen alle dran kommen. Für die genetischen Datenbanken. Und wir bezahlen es.

  3. Hauptsache es wird weiterhin viel Geld für Tests ausgegeben. Irgendwo müssen die Testpersonen ja auch herkommen, damit die Labore weiter ausgelastet sind und pro Woche 3- 400 000 Tests gemacht werden können.
    In der „zweiten Phase der Pandemie“ kommen die Leute nicht mehr von alleine angelaufen um sich testen zu lassen. Die Panik ist abgeflaut. Jetzt sind Reihentests an der Reihe.

Comments are closed.