»Codex Alimentarius«: Fluch oder Segen?

Verordnete Nahrungsmitteldiktatur und Lebensmittel-Verschwörung oder Verbraucherschutz? Was dahinter steckt …

Codex Alimentarius photo
Foto by Artist of doing nothing.

Der Codex Alimentarius (lat. für »Lebensmittel-«-Kodex) spaltet die Gesellschaft: Ist er ein betrügerisches und todbringendes Werkzeug, das die gesundheitliche Selbstbestimmung bedroht oder geht es darum, die Gesundheit der Verbraucher zu schützen und einen international fairen Lebensmittelhandel zu gewährleisten?

Was ist der »Codex Alimentarius«?

Die Codex-Alimentarius-Kommission wurde 1963 von der Food and Agriculture Organization(FAO) und der World Health Organisation (WHO) gegründet und hat die Aufgabe, auf internationaler Ebene Normen im Bereich Lebensmittel und Verbraucherschutz zu erstellen. Alle Mitgliedsstaaten der Welthandelsorganisation (WTO) sind im internationalen Handel an die Standards und Richtlinien des Codex gebunden.

Einen Rechtsstatus und damit rechtliche Verbindlichkeit hat der Codex nicht. Allerdings wird ihm eine zunehmende Bedeutung zugestanden und Mitglieder verpflichten sich mit ihrem Beitritt zur Einhaltung der Codex-Normen. Wenn ein Staat von den Normen abweicht, muss er dies gegenüber der WTO wissenschaftlich begründen. Gegenwärtig gibt es 180 Mitgliedsstaaten, die EU gilt als Mitgliedsorganisation.

Offiziell heißt es www.michaelgrandt.de

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Über Dr. h.c. Michael Grandt 106 Artikel

Publizist und Bestsellerautor