Die us-amerikanische Islamkritikerin und Frauenrechtlerin Pamela Geller schreibt:

Laut einem Bericht von stuff.co.nz wurden 2013 zwei islamische Kämpfer bei einem Drohnenangriff im Jemen getötet. Die Eltern des eines der Dschihadis sagen, dass ihr Sohn in der Moschee von Christchurch „radikalisiert“ wurde.

Das macht die Tat von Brenton Tarrant nicht besser, sie bleibt in jedem Fall abscheulich, aber der Fall wirft ein schlechtes Licht auf die internationale Mainstreampresse. Warum werden die Verbindungen verschwiegen?

Wie Geller weiter ausführt, hat der Vorstand der Moscheegemeinde die Vorwürfe zurückgewiesen. Geller betont, dass der Anschlag instrumentalisiert würde, um die Redefreiheit weiter einzuschränken und Kritik an Islam und Scharia zu unterdrücken. Dies dürfe nicht geschehen.