CDU will mit Integrationsvereinbarungen sofort starten

Ein Stück Papier soll’s richten? Da lachen nicht nur die Hühner.

Maria Böhmer photo
Photo by boellstiftung

Die CDU drängt darauf, Integrationsvereinbarungen möglichst rasch flächendeckend einzuführen.

„Wir sollten mit den Integrationsvereinbarungen für Flüchtlinge schnell starten“, sagte die Staatsministerin im Auswärtigen Amt und frühere Integrationsbeauftragte der Bundesregierung, Maria Böhmer (CDU), der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Freitagausgabe).

„Es gibt ein Vorbild“, sagte Böhmer und verwies auf ein Modellprojekt aus den Jahren 2011 bis 2013. Damals wurden 4000 freiwillige Integrationsvereinbarungen in 18 Kommunen abgeschlossen.

„Eine Evaluierung des Projekts zeigt, dass die Migranten die Verträge als hilfreich ansehen“, sagte Böhmer. „Die Unterschrift auf einen solchen Vertrag ist wichtig, denn damit sagt man Ja zu Deutschland und Ja zu unseren Werten.“

Die CDU könnte auch gleich wieder Ausländer raus Demos anbieten oder sonst einen Firlefanz veranstalten – als ob eine Unterschrift auf einem Blatt Papier mehr wert ist, als der Schwur beim Barte des Propheten.

 

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5926 Artikel

Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

  1. „Unterschreiben sie hier,drei Kreuze reichen auch,entschuldigung,bei ihnen natürlich drei Halbmonde.“
    Dann wird ja alles gut,so schaffen wir das.

Kommentare sind deaktiviert.