CDU-Ministerpräsident Hans kritisiert Werte-Union als „Beleidigung für alle CDU-Mitglieder“

Hier O24 auf Telegram folgen

Tobias Hans Screenshot Youtube 02122019

Saarlands Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) hat die Werte-Union konservativer Kräfte in der Union scharf angegriffen. „Ein Bekenntnis zur Werte-Union ist eine Beleidigung für alle CDU-Mitglieder“, sagte Hans der Düsseldorfer „Rheinischen Post“ (Dienstag). Die CDU mache Politik auf den Fundamenten ihrer Werte.

„Es braucht keine Werte-Union“, unterstrich der CDU-Politiker. Eine Trennung von der Werte-Union stehe nicht zur Debatte. „Wir brauchen uns von nichts zu trennen, was nicht zu uns gehört“, erklärte Hans. Er forderte jeden in der Werte-Union auf, sich zu überlegen, ob sein Platz noch in der Union sei. „Wenn nicht, müsste er konsequenterweise sein Parteibuch zurückgeben“, verlangte der CDU-Politiker.

Werbeanzeigen

6 KOMMENTARE

  1. “Wir brauchen uns von nichts zu trennen, was nicht zu uns gehört” Aber ein SED-PDS-LINKE Ministerpräsident, der passt zu Euch? Ihr habt Euch, von Honeckers Mädchen, bis zur Unkenntlichkeit verstümmeln lassen. Und das ist eine Beleidigung für alle Konservativen in der CDU. Ich sage es zum x-ten Mal: Macht Euch endlich ehrlich, und bildet, zusammen mit der SPD, den Grüninnen und den SED-PDS-Linken die „Neue Sozialistische Einheitspartei Deutschland“ (NSED), dann weiß jeder woran er ist. Die Konservativen bilden ihrerseits eine neue Partei, die Liberalen bleiben wie sie sind. Und dann mal gucken, wie weit ihr mit Euren neomarxistisch-realexistierenden Sozialimusträumen kommt.

  2. Was für ein Heuchler und Lügner. Die Werteunion sollte Hans auffordern, die „CdU“ zu verlassen und bei der SED anzuklopfen, weil Hans offentsichtlich SED-„Werte“ vertritt.

  3. Der möchte bitte auch noch als Kanzlerkandidat ins Spiel gebracht werden. Ein Schwachmat mehr ;o))

  4. Wenn das Bürschlein das sagt wird es wohl stimmen.
    Bald braucht Adenauers Kanzlettenwahlverein auch keinen MP in Beutefrankreisch mehr.

Comments are closed.