Bundesregierung bestätigt Gespräche über Panzer-Deal mit der Türkei

Was soll man dazu noch sagen? Die Bundesregierung hat Gespräche mit dem Düsseldorfer Rheinmetall-Konzern über eine Genehmigung für eine Nachrüstung von Leopard-Kampfpanzern der türkischen Armee bestätigt.

Foto: palinchak / 123RF Lizenzfreie Bilder

„Vertreter von Rheinmetall haben eine mögliche Nachrüstung von Leopard-Kampfpanzern des türkischen Militärs am Rande eines Gesprächs mit Ministerin Zypries am 15. März 2017 thematisiert“, heißt es in der Antwort des Bundeswirtschaftsministeriums auf eine kleine Anfrage der Linken. Sie liegt der in Düsseldorf erscheinenden „Rheinischen Post“ (Dienstagausgabe) vor. Der Antwort zufolge sprach Rheinmetall-Chef Armin Papperger am 15. März persönlich mit Ministerin Brigitte Zypries (SPD). Seit 2014 gab es dem Papier zufolge insgesamt 20 Gespräche zwischen Rheinmetall-Vertretern und Vertretern des Bundeswirtschaftsministeriums, darunter mehrfach auch mit Ex-Wirtschaftsminister Sigmar Gabriel (SPD).

Rüstungsexporte seien zunächst unternehmerische Entscheidungen, heißt es in der Antwort. Allerdings erklärt das Ministerium auch: „Der Beachtung der Menschenrechte wird bei Rüstungsexportentscheidungen ein besonderes Gewicht beigemessen.“ Die kurdischstämmige Linken-Politikerin Sevim Dagdelen sagte dazu: „Rüstungsexporte als normale unternehmerische Entscheidungen zu sehen ist nicht nur zynisch, sondern vor allem für die kurdische Bevölkerung tödlich.“ In Düsseldorf findet am heutigen Dienstag die Hauptversammlung von Rheinmetall statt.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5647 Artikel
Frisch aus der Redaktion

3 Kommentare

  1. und im gegenzug bekommen hier türkische Soldaten Asyl.
    welcher idiot glaubt diesen irren in berlin noch ein wort?

  2. …..und Erdowahn wird diese wieder gegen seine eigenen Mitbürger einsetzen, wie damals gegen die Kurden.
    Man sieht: „Unserer“ Regierung ist das scheißegal, hauptsache man macht wieder Kohle und kriecht Erdowahn in den Arsch und hält ganz fest den Ausgang zu !

Kommentare sind deaktiviert.