Bürgerrechtler fordert Todesstrafe für syrischen Flüchtling, der Melissa K. ermordete

Bürgerrechtler Carsten Schulz ist außer sich vor Wut und veröffentlichte auf seinem Blog einige Fotos der ermordeten Melissa K.

Laut seines Anwalts leide der Täter angeblich unter Verfolgungswahn, schrieb er dazu.

Zitat (unverändert):

„Er hat sich also von dieser knapp 1,50 Meter kleine Frau verfolgt gefühlt. Darum ist er ihr offensichtlich selber gefolgt und hat sie dann hinterrücks kaltblütig mit 18 (!!) Messerstichen ermordet.

[…]

Und für diesen syrischen Flüchtling sollte unbedingt die Todesstrafe wieder in Deutschland eingeführt worden und ich melde mich schon mal freiwillig, um den Henker zu machen.“

Unterschrieben hat er den Beitrag

„Mit abgrundtiefer Wut. Carsten Schulz
Bürgerrechtler und politischer Aktivist“

und dazu seine Telefonnummer hinterlassen.

Wird diese schriftliche Wutrede im Deutschland von Maas und Merkel juristische Folgen nach sich ziehen, die am Ende vielleicht noch schlimmer ausfallen, als bei Straftaten gegen die körperliche Unversehrtheit oder die sexuelle Selbstbestimmung, wie es so schön heißt?

Einige Strafbefehle hat Schulz schon zugestellt bekommen, wie er in einem anderen Beitrag mitteilt.

[…] über zusammen 1800 Euro wegen angeblicher Beleidigungen […]
Wegen solchen Meinungsäußerungen machen die hannoverschen Ermittlungsbehörden ein unglaubliches Tamtam, aber potentielle Mörder und Vergewaltiger lassen sie frei herumlaufen und wagen es nicht, deren Bilder zu veröffentlichen..
Schöne, neue, heile , politisch korrekte Gutmenschenwelt !!
[…]
Die Gerichtsverhandlung über diese schwerwiegenden Untaten von mir, dem Bürgerrechtler Carsten Schulz, findet übrigens

am 24.5.2017 um 10.30 Uhr im Amtsgericht Hannover statt.


Quelle: Blog von Carsten Schulz – http://buergerrechtler-carsten-schulz-999.blogspot.de/

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5647 Artikel
Frisch aus der Redaktion

4 Kommentare

  1. Auch ich bin für die Wiedereinführung der Todesstrafe. Die Gefängnisse sind voll, die Vergewaltiger, und Mörder werden immer mehr.Selbst als alte Frau wird man vergewaltigt oder überfallen und zusammengeschlagen.Wenn sie Krieg wollen sollen sie doch in ihren Ländern bleiben und dort für ein bessere Leben kämpfen.

  2. Wie sagte weiland der linke, aber deshalb noch lange nicht blöde Georg Schramm ?
    „Wut macht blind. Was wir brauchen ist der Zorrrrn. Zorrrrrn auf dieses System.“
    Damit hat er recht. Wenn ich auch kein Linker bin , aber diese Forderung nach Todesstrafe ist
    Unsinn. Unsere Gesetze, an die sich die Politik nicht im entferntesten hält, sagen nun mal NEIN.
    Wie sollten wir sonst berechtigt Hanfkrawatten knüpfen nach der Ära Murksel und sie auch anwenden ( nach entsprechender Gesetzesänderung ) können, ohne uns selbst außerhalb des Rechts und der Gesetze zu stellen ? Auf der Flucht erschossen geht auch nicht.

Kommentare sind deaktiviert.