Bürgerkrieg auf deutschem Boden: Türken gegen Kurden

Der Focus berichtet löblicherweise einmal von den Ausschreitungen in Aschaffenburg zwischen Kurden und Türken und stellt die Frage in den Raum, ob der „türkisch-kurdische Konflikt“ bald auch in Deutschland tobt, als wäre dies nicht längst der Fall.

Die Drohgebärden seitens der türkischen Aggressoren richten sich jedoch nicht nur gegen die Kurden im Land, sondern auch zunehmend gegen die Staaten der gastgebenden Länder. In den sozialen Netzwerken werden kritische Äußerungen gegen die Politik des Erdogan-Regimes regelmäßig mit einer Flut übelster Drohungen und Beschimpfungen beantwortet, besonders wenn sie von Kurden kommen.

Wieder einmal zeigt sich an der Zunahme der Eskalationen auf deutschen Straßen, dass der Politik längst die Zügel entglitten sind, um den Konflikt im eigenen Land noch halbwegs zu beherrschen. Immer weitere türkische Gruppierungen formieren sich, wie es scheint europaweit und machen Herrschaftsansprüche im öffentlichen Raum deutlich.

Wie auch jüngst in Duisburg der „Verein“ Turan, dessen Mitglieder martialisch durch die Straßen zogen und Duisburg in ein Meer aus Halbmondflaggen tauchten.

Die Behörden sehen diesen Entwicklungen mit „Besorgnis“ entgegen – die einzige Konsequenz aber wird von der Politik selbstverständlich nicht in Erwägung gezogen – die umgehende Ausweisung der Aggressoren, die ganz offensichtlich in verfassungsfeindlicher Absicht, die freiheitlich-demokratische Grundordnung beseitigen wollen.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5619 Artikel
Frisch aus der Redaktion

11 Kommentare

  1. „Die Drohgebärden seitens der türkischen Aggressoren richten sich jedoch nicht nur gegen die Kurden“…. von einem Weiterlesen habe ich dann abgesehen. Hier wird eindeutig dem Leser suggerieriert, dass NUR der Türke grundsätzlich der Bose zu sein hat. Dass diese Demo gegen den Terror in der Türkei stattfand erwähnen sie bewusst mit keiner Silbe. Hofiert werden desweiteren “ arme Kurden“ die mehr als offensichtlich mit den PKK und Öcalans Flaggen auf deutschen Strassen freirumlaufen. Begleitet durch die Polizei, finanziert mit den Steuergeldern, meinen unter anderem auch. Den PKK Anhängern biedert sich die ganze Medienlandschaft nahezu widerlich an. Ach ich vergass, es sind nur Dreckstürken und Moslems oben drauf. Was sie hier tun erfüllt den Tatbestand der Volksverhetzung. Wie wäre es mal ein wenig über den Terror zu berichten, den Ihre PKK „Sprösslinge“ täglich in der Türkei verüben? Auf Geheiss der Grossmächte das Land nach dem Lybienmuster zu destabilisieren. Wissen Sie wie “ Friedlich“ Ihre PKK Anhänger sind? Sie werfen „nur“ Molotowcoctails nicht nur auf Polizisten, Zivilisten sind da gern gesehen “ Zielscheiben“. Und Sie wollen sich “ Journalist“ nennen. Wo bleibt Ihre Objektivität und Neutralität, wenn Sie bereits im zweiten Satz Ihrer Berichterstattung, Partei ergreifen für die einen und die anderen als Bösewichte brandmarken. Stellen Sie sich vor, all das schreibe ich Ihnen sogar als nichttürkischer Staatsbürger. Verstehen Sie jetzt warum man, ausländische Journalisten aus der Türkei ausgewiesen hat? Sie können keine Desinformationen mit der “ Pressefreiheit“ decken. Würden Ihre Auslandskorrespodenten in der Türkei den Kodex der Berichterstattung befolgen, wären sie immer noch da wo sie waren und kein Hahn würde danach krähen. Darf ich die Anschläge der ehemals RAF hier in D auch verherrlichen?? Und wieso rechtfertigen und verherrlichen die PKK Anschläge? Weil diese von Nichtmuslime verübt werden?? Sind Nichtmuslimische Bomben weniger gefährlich als Muslimische? Sie sind extrem voreingenommen und sind Ihrem Beruf aus meiner Sicht ganz bestimmt nicht gewachsen. Herzlichst
    Hannibal

    • Hier wird in der gesamten Behandlung des Themas ganz sicher nicht der PKK Terror verherrlicht, sondern die Politik der Bundesregierung bzw. aller Parteien kritisiert, die auf mehreren Hochzeiten tanzen und somit diese Konflikte in das eigene Land importieren. Gleiches gilt für den Palästina / Israel Konflikt. Wer an einem friedlichen Zusammenleben interessiert ist, egal auf welcher Seite er steht, muss sich diesen Schuh nicht anziehen.

      • Schön dass Sie das hier so formulieren. In allen von Ihnen verfasste Artikel, bezüglich der Türkei, ergreifen Sie stetig die Partei für die PKK Terrororganisation. Das Video was Sie hier gepostet haben sieht man schon in der Überschrift, dass Sie die Türken dämonisieren in dem Sie diese als “ Faschisten“ ettiektieren. Aber dass diese “ Fadchisten“ zuvor mit Steinen seitens Ihrer „unschuldigen PKK Kurden“ beworfen wurden lassen Sie es bewusst aus. Mein Arbeitskollege hat persönlich an dieser Aschaffenburger Demo teilgenommen und kenne die Aufnahme in voller Länge. Desweiteren erklären Sie dass die Bundesregierung diesen “ Konflikt“ hierher “ importiert“ habe. Nein, es sind Ihre Medienkollgen mit der gleichen Gesinnung die dafür verantwortlich sind, die Türkei in einem Brügerkrieg zu stürzen. Wie gesagt das selbe Hetzmuster wie einst gegen Gadaffu den man letztendlich ermorden liess. Angefangen hat das ganze angeblich wegen 4(!) Bäumen auf dem Taksimplatz. In Wahrheit die ganzen Medien haben sich eine Woche zuvor wie CNN mit all ihren Gerätschaften dort eingemietet. Ein Vorwissen?? Ihre Claudia Roth ist soweit gegangen sich persönlich in die Türkei zu begeben um gegen das “ unterdrückende Regime“ zu deminstrieren und hat nachweislich die türkische Sicherheitskräfte mit Steinen beworfen. Sagen Sie mal, gehts noch? Wie gross war die Enpörung als Erdogan bezüglich des Wahlkampfes hier in D eingereist war? Sie haben den Mann medial fast hingerichtet. Aber wenn Frau Roth in der Türkei die Polizisten mit Steinen bewirft das geht in Ordnung. Meine Frage denoch an Sie: Gefenken Sie in baldigen Zukunft ein wenig über den PKK Terror zu berichten? Über deren Aussagen gegen Andersdenkende oder möchten Sie sich weiter in Ihren “ Arbeiterpartei“ Phrasen hüllen? Ist ISIS auch eine “ Arbeiterpartei“? In der Vorgehensweise unterscheidet sich die PKK nicht im geringsten. Der Unterschied ist nur beim Namen.

        Herzlichst
        Hannibal

        • Es steht Ihnen jederzeit frei, hier Kritik anzubringen oder Berichte zu ergänzen. Ganz sicher unterstützen wir nicht die Positionen der PKK oder die Unterstützung besonders aus den Reihen der Linken zur Aufhebung des PKK Verbots. Wir treten für eine neutrale, souveräne Haltung gegenüber anderen Gesellschaften ein, was einschließt, dass deren Konflikte nicht in unserer Mitte ausgetragen werden. Wer für ein freies Kurdistan kämpfen will, soll das an Ort und Stelle und möglichst auf politischem Wege tun und wer dagegen ist, sollte es ebenso damit halten. Claudia Roth hat doch ihre Ladung Tränengas kassiert, genauso wie einst Volker Beck für seine Einmischung bei einer Moskauer Homosexuellenparade. Diese „Volksvertreter“ sollen alleine die Interessen des deutschen Volkes vertreten und sich aus diesen Konflikten heraushalten.

        • Das was andere arabische Staaten hinter sich haben, die Destabilisierung durch den arabischen Frühling. Das hat die Türkei mit einem türkischen Frühling noch vor sich.

          Wenn sie auf die Spur von Frau Roth gehen, dann sind auf der direkten Spur zu den Verantwortlichen.

          Die Medienkampagne und Verteufelungskampagne gegen Erdogan und die Türkei ist in vollem Gange. Und ich kann ihnen versichern, dass da in den Redaktionen praktisch keine Kurden sitzen, die sowas anstoßen könnten.

          Es gibt Revolutionsfirmen wie OTPOR, die die Destabilisierung eines Landes professionell voranbringen. Geld von Leuten wie George Soros vorausgesetzt. Und ich wette, dass die derzeit in der Türkei aktiv sind.

          Ich würde nicht ausschließen, dass am Ende der Yinnon-Plan umgesetzt wird mit der Zerschlagung der Türkei. Das liegt auch daran, dass eine starke dynamische Türkei mit wachsender Wirtschaft als Regionalmacht nicht im Interesse, der anderen Regionalmächte ist.

          Durch die Finanzierung (Ölhandel/Zerstörung kultureller Güter) des Terrorismus und Daesh (Hades), sowie des Einschleusens und Ausbildens von Terroristen nach Syrien, der ständigen Waffenlieferung und der Erpressung mit den angeblichen Flüchtlingen und blumigen Drohung mit Anschlägen in Europa durch Erdogan sind die Sympathien nicht bei den Türken.

          Und es hängt den Leuten völlig zum Halse raus, wenn Türken und Kurden, die hier leben und angeblich Deutsche sind, ihre Identität so an der Türkei festmachen, dass sie einander hier bekämpfen. Denn das zeigt, dass die Integration auch nach drei oder vier Generationen nicht funktioniert hat.

          Und Provokateure und eingeschleuste Steinewerfer gibt es bei jeder großen Demonstration in der Postdemokratie, wo jedes Fernsehbild zählt. Das kann man nicht verhindern. Ziel ist es immer die Konflikte nach dem Motto „Teile und Herrsche“ anzuheizen.

          Im übrigen muss man schon sagen, dass der Versuch die Jahrhunderte lang gewährten Autonomierechte der Kurden abzuschaffen und durch Verbot der Sprache und Kultur eine Assimilierung zu erzwingen, der Grund für den Kampf der Kurden von den Türken selbst zu verantworten ist.

          • Im übrigen muss man schon sagen, dass der „Versuch die Jahrhunderte lang gewährten Autonomierechte der Kurden abzuschaffen und durch Verbot der Sprache und Kultur eine Assimilierung zu erzwingen, der Grund für den Kampf der Kurden von den Türken selbst zu verantworten ist.“

            Die Idee der „Autonomie der Kurden“ ist zu Ihrer Information seit Gründung der armenischen Asala Terrororganisation enstanden und später 1972 durch die PKK übernommen worden. Davor haben Kurden jeglicher Coleur friedlich miteinander unter der türkischen Flagge vereint zusammengelebt. Wieso wählen dann nachweislich 6 Milionen Kurden Erdogans AKP wenn sie eine Autonomie anstreben? Da die Armenier damals daran gescheiter sind, zusammen mit den Russen der Türkei in den Rücken zu fallen, sind sie bis heute bemüht ihnen den Genozid anzudichten. Weigern sich aber vehement die Kriegsarchive freizugeben was die Türkei bis heute anbietet. Da die Nummer nicht gezogen hat, gründeten sie die Asala und trichterten sie bis dahin mit den Türken lebenden Kurden den Traum von einer Autonomie ein. Und die Geburt der PKK war vollendet. Seither sind es über 40.000 tote die auf das Konto der PKK des Asala Ablegers, gehen.Türkei hat ihnen mehrmals die Friedensgespräche angeboten aber statt einer Verhandlung gab es als Antwort nur Bomben, Entführungen, Enthauptungen und andere Greueltaten. Es waren nicht die “ Kurden“ die 2013/2014 den Westen um Waffenlieferungen baten. Es war die PKK. Und meine Vermutung von damals bestätigt sich bis heute. Bei fast jedem neutralisierten PKK Terroristen müssen sich die türkische Sicherheitskräfte damit auseinandersetzen, dass diese mit Waffen Made in Germany ausgerüstet waren, der Marke Heckler&Koch, Sig Sauer, Walther, Mauser usw. Man hat trotzt des Wissens dass diese später gegen die Türkei eingesetzt werden, sie denich damit beliefert. Und ich soll jetzt glauben dass die Eu oder gar der gesamte Westen nicht an Destabilisierung der Türkei interessiert ist? Nachweislich schon.

          • Wenn sie immerhin glauben, dass der Westen die Türkei destabilisiert, dann sollten sie nicht in die Falle tappen.

            Der Westen = die Transatlantiker und Zionisten = Vasallen der USA und Israels.

            Und das Mittel zur Destabilisierung ist der Hass zwischen Türken und Kurden.

            Begegnen sie den Leuten mit Liebe und vielleicht haben Sie eine Chance, dass der Plan scheitert.

            Mit Greul und Gegengreul – ich erinnere nur mal an die Mörderbanden und Vergewaltiger des IS und ihr Wirken in Syrien – wird es kaum möglich sein, das Geplante zu verhindern.

            Und in diesem Fall sind vermutlich die Türken als Verlierer der Geschichte vorgesehen.

            Aber das ist sicher in den Wind gesprochen…

  2. „Wir treten für eine neutrale, souveräne Haltung gegenüber anderen Gesellschaften ein“…und wie erklären Sie dann die Überschrift des Videos? Und im zweiten Satz des Artikels werden Türken als “ Aggressoren“ von Ihnen eingestuft. Wie kommt es dazu, wenn Sie, wie Sie behaupten, eine neutrale Haltung zu allen Parteien, pflegen? War das die Berichterstattung eher emotioneller Natur? Wenn ja dann sind Sie voreingenommen und entsprechend nicht in der Lage das ganze aus einer Objektiven Persoektive darzustellen. Ich versuche nicht die Türkei und Ihre Bürger als Unschuldslämmer vom Lande darzustellen. Sicherlich gibt es unter ihnen mit nationalistischen Gesinnung, das kann man schlecht abstreiten. Denoch, sind diese nicht für Bombenanschläge oder Terror bekannt. Zum Thema „freies Kurdistan“. Wo soll dieser Ihrer Meinung nach, entstehen? Mitten in der Türkei? Ein Staat im Staate? Und können Sie Länder (ausser Vatikan) nennen die sowas zugelassen haben? Sowas ist weder auf dem politischen Wege noch mit Waffengewalt durchsetzbar. Weiter in Ihrer Antwort schreiben Sie, dass PKK nur aus den Kreisen des Linken Spektrums unterstützt wird. Dem muss ich widersprechen, viele AfD und sogar NPD Wähler wurden bei den ProPKK gesichtet. Das geht sogar aus den Berichten der Bundes und Landespolizei hervor. Die Antipathie den Türken gegenüber kommt aus der Mitte der Gesellschaft. Die PKK scheint bei den hiesigen Medien so gut anzukommen, dass selbst Menschen türkischer Herkunft, die hier aufgewachsen sind, Ausbildungen absolviert haben, nie im Konflikt mit der Gesetzgebung kamen, plötzlich als “ Agressoren“, „Türkische Nazis“, “ Isis Unterstützer“, diffamiert werden. Die PKK gibt sich gerne als einzig wahre “ Organisation“ die gegen “ den IS“ an „vordersten Front kämpft“. Die Wahrheit ist aber , dass selbst Peshmerga und deren Verbündete bestätigen, dass YPG und PKK nie Feindkontakt mit dem IS hatten. Dafür aber sehr bekannt sind an Greueltaten die sie an sunnitischen Minderheiten in Syrien verüben. Der sogennaten “ Kampf der PKK gegen den IS“ wird von der PKK in den westlichen Medien breitgetreten, um die Anschläge in der Türkei gegen Zivilisten und staatlichen Infrastrukturen zu rechtfertigen. Die Zustimmung aus dem Westen bekommen diese Mörder nur aufgrund einer Lüge in Syrien. „Türkei unterstützt den IS“, fing mit dem aus meiner Sicht, berechtigen Abschuss der russischen Maschine. Um eigene Völkerwidrige Vorgehensweise zu verschleiern, trat Herr Putin diese Phrase los. Als “ Beleg“ legt er “ Satelitenbilder“ die sich bereits am zweiten Tag als plumpe Fälschung herauskristallisierten. Das ganze wäre nicht aufgeflogen, würde sich die Peshmerga nicht melden und fragen, was Herr Putin mit den Bildern, auf denen die LKW’s mit dem Treibstoff eigentlich Ihnen gehören, vor hat. Trotzt bewiesener Lange drischt man in der hiesigen Medienlandschaft immer noch auf die “ Türkei unterstützt den IS“ Phrase ein. Genau nach dem selben Muster im Jahre 2005 als der damals Iranische Präsident Ahmadinedschad ausgesagt haben soll “ Israel von der Landkarte tilgen“ zu wollen. Was auf eine nachweislich, absichtlich falsche Übersetzung zurück zu führen war. Die Parallelen sind verblüffend ähnlich.

    • Falsch, nicht „Die Türken“, sondern die zum Teil aus den Niederlanden angereisten Demonstranten sind als Aggressoren benannt, zu denen selbstverständlich auch die Gegner zu zählen sind. Stehen die Teilnehmer an dem Aufmarsch stellvertretend für alle Türken? Hoffentlich nicht.

      • Die Überschrift Ihres Videos spricht aber entgegen dem was Sie hier schreiben. Sind alle Türken “ Faschisten“? Wenn ja dann sind die Kurden auch “ Faschisten“ wenn sie gegen den IS Terror demonstrieren. Als in Brüssel die Bomben hochgingen, gab es hinterher einen regelrechten Tsunami an Beileids und Solidaritätsbekundungen. Für Frankreich davor ebenfalls. Passiert das gleiche in der Türkei dann sind die Opfer “ Nazis“. Warum diese Doppelmoral? Im Gegensatz zum Brüssel und Frankreich, Türkei hat kein Land aufgrund von Lügen überfallen. Solidarisieren Sie sich mit 1,5 Milionen toten Algeriern die Frankreich einst brutalst niedergemetzelt hat? Sind westliche Leben mehr wert als orientalische? Wer setzt diese Maßstäbe? Wer bestimmt das Recht auf Selbstverteidigung? Die PKK? die Medien?

      • „Stehen die Teilnehmer an dem Aufmarsch stellvertretend für alle Türken? Hoffentlich nicht.“
        Warum nicht? Sie sind also dagegen dass mann gegen den PKK Terror demonstriert?

        Weiter schreiben Sie : “ Falsch, nicht „Die Türken“, sondern die zum Teil aus den Niederlanden angereisten Demonstranten sind als Aggressoren benannt, zu denen selbstverständlich auch die Gegner zu zählen sind“

        Warum soll man nicht aus dem Ausland einreisen gegen die Greueltaten zu demonstrieren? Wenn ich mich nach Österreich begebe um legal gegen den Terro zu demonstrieren bin ich aus Ihrer Sich deswegen ein “ Nazi“ und “ Is Unterstützer“? Dann heisst es die “ Gegenseite“. Auf dieser Demo gab es keine “ Gegenseite“ wenn Sie auf Kurden abzielen. Es waren Steine der Provokateure die in die Demomenge flogen. Das hat man in Ihrem Video bewusst ausgelassen, sondern nur den Moment ausgestrahlt haben, als die Beworfene zu Gegenmassnahmen griffen. Genau wie in den berüchtigten „Taksimplatz“ Demos wo man die Polizei nur dann gezeigt hat als diese Abwehrmassnahmen gegen Molotowcoctails ergriffen. Die Frage ist warum machen Sie das? Ist es der blanke Türkenhass?Oder gar auf dem Sunniten? Ist aus Ihrer Sicht jeder Sunnite ein “ IS“ Unterstützer? Und ich würde Sie und andere Beteiligte hier bitten den Begriff “ Arbeiterpartei“ zu deffinieren. Was für “ Arbeiten“ verrichtet die PKK und womit sich diese finanziert.

        Herzlichst

        Hannibal

Kommentare sind deaktiviert.