Bremen: Verletzter Salafist beklagt Polizeigewalt

Bremen: Am vergangenen Wochenende kam es zu Konflikten in der salafistischen Szene. In der Folge durchsuchte die Polizei  die Wohnungen der Verdächtigen.

Mehrere Salafisten wurden zur erkennnungsdienstlichen Behandlung in Gewahrsam genommen. Alle Verdächtigen wurden im Laufe des Dienstags wieder entlassen. Es wurden keine Haftbefehle erlassen.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Eine Person, die sich erheblich gegen die Polizei wehrte, wurde verletzt. Ein herbeigerufener Arzt behandelte den Verletzten und stellte fest, dass dieser weiterhin im Gewahrsam bleiben kann. Nach der Entlassung begab sich der Mann zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus. Ob ein Fehlverhalten der einschreitenden Beamten vorliegt, wird derzeit von der Internen Ermittlung beim Senator für Inneres überprüft.

Da die Polizei Bremen weiterhin von der Situation ausging, dass für die bedrohten Personen eine Gefahr besteht, kam es in den vergangenen Tagen zu weiteren Maßnahmen. Zu diesen Maßnahmen nimmt die Polizei Bremen keine Stellung. Durch die Konflikte in dieser salafistischen Szene besteht nach aktueller Bewertung durch die Polizei Bremen keine Gefahr für die Bevölkerung.

Im Laufe des heutigen Tages kam ein Mann, beteiligt an dem Ausgangskonflikt, erneut nach Polizeirecht zur Verhinderung weiterer Straftaten in Gewahrsam. Gegen ihn wurde wegen Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte Anzeige erstattet.

Der Mann behält sich derzeit vor, ebenfalls Anzeige zu erstatten.

Zu den laufenden Ermittlungsverfahren gibt die Polizei Bremen momentan keine weiteren Stellungnahmen ab.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6100 Artikel
Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

  1. Den Polizeibeamten wegen Körperverletzung im Amt anzuzeigen, ist eine Haßreaktion. Eben typisch Terrorist. Umgekehrt hätte dieser Moslem den Polizeibeamten in Allahs Namen ermordet.Aber da ist eine Frage: Dieser Fanatiker kennt die deutschen beamtenrechtlichen Bestimmungen doch gar nicht. Wer also hat ihn zur Anzeige angestiftet?

  2. Wir hatten ja jetzt gerade zwei Vorfälle von hartem Einsatz der Polizei und möglicher übermäßiger Gewalt.

    Das könnte damit zu tun haben, dass die bei den Polizisten der Frust über die ständigen Einsätze wegen Alis und Mohammeds, die sich gegenseitig auf die Fresse hauen und dann den ganzen Clan zusammenrufen, um die Polizei einzuschüchtern, überkocht.

    Ob im Einzelnen die Gewalt dann angemessen war oder nicht wird wohl von den Umsiedlern und Befürwortern des schleichenden Völkermördes am deutschen Volk beurteilt werden.

    Sicher ist aber, dass die Zahl solcher Fälle rasant ansteigen werden, wenn die Polizisten weiter so verheizt werden und solche Volksfremden Elemente weiterhin so wüten wie bisher.

Kommentare sind deaktiviert.