#Breitscheidplatz: Identitäre errichten Mahnmal für Terroropfer – Polizei räumt es wieder weg

In den sozialen Netzwerken veröffentlichte die Identitäre Bewegung Bilder und Videos von ihrer Aktion am Breitscheidplatz:

„Den Opfern von Multikulti und Islamismus eine Stimme geben! Am heutigen Jahrestag des islamistischen Anschlags auf dem Berliner Breitscheidplatz haben identitäre Aktivisten stellvertretend für alle Opfer der multikulturellen Ideologie und des islamistischen Terrors ein Denkmal am Brandenburger Tor gesetzt.“

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Redaktion
Über Redaktion 6901 Artikel
Frisch aus der Redaktion

11 Kommentare

  1. Das wird wohl von den Politheuchlern schnell wieder abgeräumt. Man erinert sich nicht so gerne an eigene Verbrechen. Man zeigt da viel lieber mit dreckigen Fingern auf andere.

  2. …merkel wohl noch immer nicht den mut, den angehoerigen und verletzten in die augen zu schauen….
    so etwas nennt sich „kanzlerin:…. widerlich!!!

    • Es kann nur Muffensausen vor der Abrechnung sein.
      Scham oder Betroffenheit kennt nichtsnutziges deutsches Politikerpack nicht.

  3. @PI$$LAMIST:

    natuerlich haben die muffensausen….
    man sieht es deutlich bei YT: die ganzen gruen-roten trolle sind wieder, wie zu zeiten vor den „wahlen“ bei euch unterwegs…. man denkt, es sei ein „glas von denen geplatzt“….

    die groesste angst haben die wohl vor „neu-wahlen“, denn die menschen haben nun bemerkt, das sich euer oberindianer treu bleibt : “ man kann nicht erwarten, dass das, was VOR einer wahl gesagt wurde auch NACH der wahl gilt“….

    man dachte wohl damals, „schlimmer als mit erika kann es nicht mehr kommen“..
    und es kam schlimmer…..

  4. Wen man hier umbringen darf (Deutsche gerne)
    und wen nicht entscheidet die grosse Stattsratsvorsitzende
    der neuen Deutschen Demokratische Republik.

Kommentare sind deaktiviert.