Brandenburg: Brandsätze auf Asylunterkunft geworfen

Kremmen /Brandenburg: Unbekannte warfen heute gegen 03.10 Uhr zwei Brandsätze auf eine Asylunterkunft in der Berliner Straße.

Mitarbeiter des Objektschutzes konnten einen der sog. Molotowcocktails sofort löschen, der zweite entzündete sich nicht. Beide Brandsätze landeten auf einer Rasenfläche, bzw. einem Gehweg. Verletzt wurde niemand. Es wurde sofort eine gesonderte Ermittlungsgruppe gegründet und eingesetzt.

Die Asylunterkunft besteht aus mehreren Häusern auf einem komplett eingezäunten Grundstück und ist seit Oktober 2016 in Betrieb.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5926 Artikel

Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

  1. Sowas ist großer Mist. Damit setzt man sich nur ins Unrecht. So weit darf berechtigte Wut über die unhaltbaren Zustände, die in der Verantwortung „unserer“ ( meiner allerdings nicht mehr ) ReGIERung liegen, nicht gehen.
    Wenn es denn keine false flag war um jemanden etwas in die Schuhe zu schieben.

  2. Entweder eine linke False Flag-Aktion oder die Wut (Zensur im Internet & real Live) bricht sich Bahn! Sprech/Schreibverbot (§130/Polit.Korrektheit) läst den Druck immer mehr anwachsen!

    Gewalt löst gar nichts!

    Ausserdem sind die „Flüchtlinge“ die falsche Adresse.
    Das politische Estableshment muß, meinetwegen radikal, aber friedlich bekämpft werden! DIESE, der politisch-mediale Komplex, ist die Ursache!

Kommentare sind deaktiviert.