Brand in Flüchtlingsunterkunft – Ermittlungen dauern an

Alle 49 Bewohner blieben unverletzt

Lampertheim (ots) Am späten Sonntagabend wurde der Polizei in Lampertheim ein Brand in einer Flüchtlingsunterkunft in Lampertheim gemeldet.

Passanten hatten gegen 22:30 Uhr starke Rauchentwicklung im Erdgeschoss festgestellt und den Notruf der Polizei gewählt. Alle 49 Bewohner konnten das Haus unverletzt verlassen.

Die sofort alarmierte Feuerwehr hatte den Brand zügig unter Kontrolle und löschen können. Dennoch ist die Unterkunft zunächst nicht mehr bewohnbar.

Die Bewohner werden derzeit noch vor Ort betreut und in einer anderen Unterkunft untergebracht. Zur Brandursache und Schadenshöhe können derzeit noch keine Aussagen getroffen werden.

Erste Ermittlungen am Brandort haben ergeben, dass sich Unbekannte gewaltsam Zutritt zu den Büroräumen einer im Erdgeschoss des Anwesens ansässigen Firma verschafft hatten.

Dort wurden zahlreiche Einrichtungsgegenstände herumgeworfen und vorgefundene Getränke konsumiert.

Weiterhin wurde an mehreren Stellen in der Firma und einer Stelle im Treppenhaus Inventar in Brand gesteckt.

Wer für den Einbruch und die Brandstiftungen verantwortlich ist, ist Gegenstand der derzeitigen andauernden Ermittlungen.

Hinweise auf einen fremdenfeindlichen Hintergrund haben sich bislang nicht ergeben

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5654 Artikel
Frisch aus der Redaktion