Wirtschaftskrieg: Abgas Affäre trifft VW besonders hat – weitere deutsche Unternehmen auf der Verliererseite

Mit EON und der Deutschen Bank tauchen neben dem arg gebeuteltem VW Konzern weitere deutsche Spitzenunternehmen in den ersten Plätzen des Rankings der größten Börsenverlierer auf.

Auch die Deutsche Post musste Verluste hinnehmen. Auf der Gewinnerseite stehen dagegen nur zwei deutsche Börsenspieler, der Softwaredienstleister SAP und die Deutsche Telekom.

Für die deutsche Wirtschaft bedeutet dies kein positives Signal zum Jahresende und lässt für 2016 nichts Gutes erahnen. Nicht nur Laien und Paranoiker sprechen von einem Wirtschaftskrieg gegen Deutschland, auch Experten nehmen diesen Begriff immer häufiger in den Mund.

Für die deutsche Infografik: Europas Gewinner und Verlierer an der Börse | Statista
Mehr Statistiken finden Sie bei Statista

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5966 Artikel

Frisch aus der Redaktion

1 Kommentar

  1. die Frage ist doch wird Deutschland zum Sicherheitsrisiko oder läßt sich hier gut Geld verdienen… steigt oder fällt das Risiko mit der unkontrollierten Zuwanderung… Deutschland ist das einzige Land auf der Welt das ernsthaft meint über das Asylrecht Zuwanderung zu regeln …. mich erinnert das eine die Deutsche Wiedervereinigung auch damals regierte die CDU und ihre Rechtsausleger, statt das zu tun was vernünftig gewesen wäre ist in einem Hauruckverfahren die Einheit in 9 Monaten übers Knie gebrochen worden und genau das Gleiche macht die Groko mit der Zuwanderung ….. das aber ist für den Wirtschaftsstandort Deutschland riskant – auf was können sich Deutsche Wirtschaftsunternehmen einstellen, was erwartet sie bekommen sie die Rückendeckung oder werden sie, wie VW im Regen stehen gelassen – Es käme der US Regierung niemals in den Sinn das größte Wirtschaftsunternehmen ihres Land so im Regen stehen zu lassen, wie das die Bundesregierung tut – hier wurden Deutsche Unternehmen mit höchst zweifelhaften Anforderungskriterien herausgefordert – das Ergebnis hat sich an den Börsen niedergeschlagen …. die Wirtschaftspolitik der Bundesregierung schütz nicht Deutsche Interessen, hier müssten wir sehr viel mehr Rückgrat beweisen….

Kommentare sind deaktiviert.