Berlin: Klima-Mahnmal fertig gestellt – Internationale Gäste erwartet

Hier O24 auf Telegram folgen

Grafik by Freche Presse

Berlin. In der ersten autofreien Hauptstadt Europas ist gestern nach neunmonatiger Bauzeit das Klimawandel-Mahnmal fertig gestellt worden. Der Entwurf der Künstlerin Grezo hatte bei einem aufsehenerregenden Casting über alle Fernsehsender den Zuschlag erhalten. Tausende Betonröhren, die nun dauerhaft vor dem ehemaligen Reichstagsgebäude installiert sind, sollen an die Verantwortung der Deutschen für den Klimawandel erinnern, denn es waren deutsche Erfindungen von deutschen Ingenieuren, die die schlimmste Katastrophe der Menschheitsgeschichte erst möglich gemacht haben. Die Röhren symbolisieren Auspuffrohre und Fabrikschlote aus dem Verbrennungszeitalter. Zwei davon sind den Erfindern der nach ihnen benannten Motoren gewidmet: Rudolf Diesel und Nicolaus Otto – denn sie wussten nicht, was sie taten.

Am Wochenende werden zur offiziellen Einweihung zahlreiche internationale Staatsgäste erwartet. Bundespräsidentin Katrin Goebbels-Eckart wird gemeinsam mit Bundeskanzler Robert Habler die Zeremonie eröffnen. Das Parlament hat derweil dem Antrag der Regierung zugestimmt, jährlich Reparationen in Trilliardenhöhe an alle vom Klimawandel betroffenen Länder der Erde zu zahlen. Habler redete vor der namentlichen Abstimmung noch einmal allen Abgeordneten ins Gewissen: „Wir müssen uns unserer historischen Schuld stellen. Doch es reicht nicht, einfach nur ein Mahnmal zu errichten. Wir müssen zahlen, zahlen, zahlen ….!“ Der Antrag wurde einstimmig angenommen.

Werbeanzeigen