Bedenklicher Trend: TV als wichtigste Nachrichtenquelle

Print Medien immer bedeutungsloser

Nicht nur in Deutschland, sondern in vielen anderen Industrieländern ist das Fernsehen mit Abstand die wichtigste Nachrichtenquelle.

Die klassischen Print-Medien versinken dagegen in die Bedeutungslosigkeit, neben dem Fernsehen wächst allerdings das Interesse an Nachrichtenquellen aus dem Internet, wobei Deutschland deutliches Schlusslicht in dieser Entwicklung darstellt.

Umso bedeutender erscheint daher die Diskussion über die vormals als GEZ bezeichnete Rundfunkabgabe und der Imageverlust der Medien allgemein.

Wie muss sich die Medienlandschaft verändern, damit sich die Bürger aus unabhängigen Quellen informieren können?

Die staatlichen Rundfunkanstalten mit dem Gegenpart der Privatsender kommen alleine diesem gesellschaftlichen Auftrag nicht nach.

Die Programmbeiräte sind politisch besetzt, auch der Einfluss der Religionsgemeinschaften ist nicht zu unterschätzen.

Bei den Privatsendern überwiegen kommerzielle Interessen, nach wie vor gelten die Nachrichtensendungen der staatlichen Medienanstalten als seriöser, wenn auch hier das Vertrauen beständig sinkt.

Da es kaum Alternativen mit großer Reichweite gibt, kann das Staatsfernsehen den „Lügenpresse“ Vorwürfen gelassen entgegen sehen, zumal die Einnahmen aus den Zwangsgebühren in Deutschland so hoch wie in keinem anderen Land sind.

http://de.statista.com/infografik/3560/die-wichtigsten-nachrichten-quellen-in-ausgewaehlten-laendern/
Infografik: Statista
Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5939 Artikel

Frisch aus der Redaktion

2 Kommentare

    • Auf Dauer das Internet, denke ich. Hoffen wir nur, dass, bevor es soweit ist, es noch nicht abgeschaltet wurde oder der 3. Weltkrieg uns ins vorindustrielle Zeitalter zurückversetzt hat.

Kommentare sind deaktiviert.