Screenshot Bayern 3 / Montage

So arbeitet der Staatsfunk. In einem dürftigen Faktencheck hat sich Bayern 3 einen Artikel von Opposition 24 vorgeknöpft und betitelt ihn als FakeNews. Wörtlich heißt es:

Ihr besitzt ein iPhone oder ein Android Smartphone? Dann schaut mal in eurem Menü nach – dort findet ihr schon Hinweise darauf, dass euer Handy offizielle Corona-Warn-Apps unterstützt. Im Internet behaupten Portale, dass die Regierungen so jetzt schon ihre Bürger ausspionieren können. Stimmt das? Äh, nein! FAKE!

Und weiter: Diese Vorbereitung ist aber nicht ‚heimlich‘ passiert, sondern wurde von beiden Firmen am 10. April öffentlich angekündigt.

Doch diese Vorbereitung ist heimlich und ohne Zustimmung der Android Nutzer geschehen. Angekündigt war die Einrichtung der Schnittstelle mit den nächsten Geräte-Updates, die man als Nutzer auch ablehnen kann, sofern nicht die automatische Aktualisierung aktiviert ist. Die Schnittstelle war aber plötzlich und unerwartet einfach da.

Fakt ist, dass die Regierungen über diese Schnittstelle die Möglichkeit seitens der IT-Giganten eingeräumt bekommen, ihre Bürger auszuspionieren. Im O24 Artikel wird nicht behauptet, dass das jetzt bereits geschieht. In vielen weiteren Artikeln wird das Gerangel um die Corona-Apps und „Vorschläge“ der Politik, diese verpflichtend zu machen, thematisiert. Danach schauen die Staatsfunker aber gar nicht erst. Der Artikel ist in leichter Sprache gehalten und richtet sich im DU-Ton an ein Publikum, das man ganz offenbar für unmündig hält. Keine weiteren Fragen.

6 KOMMENTARE

  1. Den sogenannten „Qualitäts“-Medien, auch den öffentlich-UN-rechtlichen, geht offensichtlich der Ar…, äh, … Ar m auf Grundeis, weil sie mit ihrem Relotius-Müll immer weniger frequentiert werden !
    Das Rezept : gegen alternative Medien wie Opposition24 hetzen. Ob das wirkt ?

  2. Eine Steilvorlage für Opposition 24. Macht weiter so Bayern 3, auch mit Bierschaum vor dem Mund!

  3. Ein Leben ohne 24/7 Smartphone ist nicht möglich.

    Von mir aus darf das total überwacht werden. Immerhin entscheidet sich jeder Nutzer freiwillig dafür (auch Desinteresse erfolgt freiwillig), hat somit sein Beschwerderecht vollständig verwirkt.

    Zwangs-Biometrie, Sender im KFZ, „Geruchsproben“ für RKI-Datenbank, Zwangsimpfungen, Ausgangssperren, Rotzlappenpflicht, etc…..haben eine andere Qualität als selbstgekaufte Superwanzen.

  4. Gestern beim Zappen kurz über BR gekommen. Nach EINER Sekunde habe ich umgeschaltet. In dieser Sekunde kam das Wort „Diskriminierung“, ausgesprochen von dem moralinsauren Gesicht der ohnehin unsympathischen, arrogant wirkenden Sprecherin Anuschka Horn. Grauenhaft!

  5. Hah. Gute Werbung. Ich wüsste nichts, wie man besser auf ein alternatives Medium hinweisen könnte. Und wer die ÖR mitsamt den Lokalpressen und ihren zurecht-zensierten Kommentarbereiche noch ernst nimmt, dem helfen auch keine anderen Medien.

  6. Was war nochmal Bayern3, was zu Essen?
    Ähnmm nie gehört. Also unwichtig. Prallt bei mir ab!😁😂🤣

Comments are closed.