Berlin: Der Bundestagsabgeordnete Karsten Hilse wurde von Polizisten angehalten, weil er keine Maske trug. Ein Attest akzeptierten die Uniformträger nicht und ergriffen den Politiker dann und brachten ihn zu Boden.

2 KOMMENTARE

  1. Was für ein dreckig verkommenes System. Wie 1933 nur mit einer fetten XXXX (vom Moderator entfernt) on Top.

  2. Auf dem Video ist deutlich zu sehen, dass der Abgeordnete Hilse vor er zu Boden geworfen wurde keinen Widerstand geleistet hatte; er stand ruhig da mit dem Gesicht zur Wand, die Polizisten hinter ihm.
    Hilse hat nach hinten weder geschlagen noch getreten, abgesehen davon, dass das physisch auch kaum möglich gewesen wäre.
    Er wurde trotzdem von mehreren Polizisten zu Boden geworfen, seine Hände auf dem Rücken fixiert, dann an den hinten fixierten Armen hoch gezogen, was schmerzhaft ist und mit fixierten, anscheinend gefesselten Händen grob weiter gestossen.
    Das ist ein absolut unangemessenes, inakzeptables und skandalöses Vorgehen der Polizei.
    Wenn ich Hilse wäre, würde ich Anzeige wegen Körperverletzung und Freiheitsberaubung erstatten.

Comments are closed.