#Augsburg: Polizei nimmt zwei Tatverdächtige mit mehreren Staatsangehörigkeiten fest

Urheber: albund / 123RF Standard-Bild

Der tödliche Angriff auf einen 49-jährigen Feuerwehrmann nach dem Besuch des Christkindlmarkts in Augsburg bewegt ganz Deutschland. Die von der Polizei angekündigte Videofahndung nach den Tätern bleibt aus, da bereits zwei Jugendliche festgenommen worden sind. Die beiden Tatverdächtigen werden als “Augsburger” oder “Deutsche” bezeichnet. Aber das ist nur die halbe Wahrheit, die nicht von allen Medien verschwiegen wird. Nach Informationen der Augsburger Allgemeinen hat der mutmaßliche Haupttäter die libanesische sowie die türkische Staatsangehörigkeit, der andere festgenommene Jugendliche die italienische. Beide sollen jedoch in Augsburg geboren und aufgewachsen sein und nicht aus dem “Flüchtlingsmilieu” stammen. Weiter heißt es, die Tatverdächtigen seien wegen Drogendelikten polizeilich bekannt. Die Vernehmung soll heute noch stattfinden, über einen Haftantrag muss noch entschieden werden.

Pressemitteilung der Polizei

Vorgestern (06.12.2019) gegen 22.40 Uhr kam es am Augsburger Königsplatz zu einer folgenschweren Auseinandersetzung, bei dem ein 49-jähriger Mann aus dem Landkreis Augsburg ums Leben kam.

Nach intensiven Ermittlungsmaßnahmen der 20-köpfigen Ermittlungsgruppe der KPI Augsburg ist es gelungen, die Identität der gesuchten siebenköpfigen Personengruppe weitestgehend festzustellen. Anhand der Videoauswertung der Überwachungskameras am Tatort und aufgrund weiterer interner Fahndungsmaßnahmen konnten dann heute (08.12.2019) am frühen Nachmittag sowohl der Haupttäter als auch ein weiterer Tatverdächtiger festgenommen werden.

Bei dem Haupttäter, der das 49-jährige Zufallsopfer zu Boden geschlagen hat, handelt es sich um einen 17-Jährigen Augsburger mit mehreren Staatsangehörigkeiten, der im Stadtgebiet wohnhaft ist. Bei dem zweiten Festgenommenen handelt es sich ebenfalls um einen 17-Jährigen gebürtigen Augsburger mit südeuropäischer Staatsangehörigkeit, mit Wohnsitz im Stadtgebiet.

Beide bereits polizeibekannte Jugendliche, befinden sich derzeit im Polizeiarrest und werden noch im Laufe des heutigen Tages vernommen. Anschließend werden sie morgen dem Ermittlungsrichter beim Amtsgericht Augsburg zur Prüfung der Haftfrage vorgeführt.

Die Ermittlungen zu den weiteren Gruppenmitgliedern laufen unvermindert weiter. Weitergehende Auskünfte sind aus ermittlungstaktischen Gründen nach wie vor nicht möglich, um weitere polizeiliche Maßnahmen nicht zu gefährden, weshalb es zum jetzigen Zeitpunkt auch keine Bildveröffentlichung gibt.

Anhand der immensen medialen Berichterstattung ist für den morgigen Montag eine Pressekonferenz angedacht, wobei die genaue Uhrzeit noch festgelegt und später mitgeteilt wird.

#Augsburg: Polizei hält Täterbeschreibung aus „ermittlungstaktischen“ Gründen zurück

Werbeanzeigen
Loading...