Aufregung um Vergnügungspark De Efteling wegen “rassistischem” Kannibalen Karussell

Photo by johan wieland
Photo by johan wieland

Der Vergnügungspark De Efteling in den Niederlanden ist auch jenseits der Grenze beliebt und vor allem für die Menschen am Niederrhein eine Alternative zum Phantasialand.

Eine “Aktivistengruppe” kann die Vorliebe nicht teilen und besetzte einige Attraktionen und Fahrgeschäfte, denn diese würden “rassistische Stereotypen” bedienen.

728 x 90 (Super Banner) Goldbarren & -münzen günst

Plötzlich wird sogar im Parlament darüber debattiert, als gäbe es nicht weitaus dringendere Probleme zu lösen, als ein Karussell, auf dem man in “Kannibalen-Kochtöpfen” ein paar Runden drehen kann.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 6174 Artikel
Frisch aus der Redaktion

3 Kommentare

  1. Warum wollen die linksfaschisten Multikultifreunde in Holland denn jetzt die Kannibalen diskriminieren? Unsere Linksfaschisten sind da wesentlich toleranter. Angela Merkel und Claudia Roth würden Kannibalen in die Willkomenskultur einbeziehen. Um die Mitbürger papua-neuguineasischer Herkunft nicht zu beleidigen, würde ich sogar helfen Merkel und Roth zum Mittagsmahl einzufangen. Ich fürchte nur, die beiden sind ihnen viel zu unappetitlich.

Kommentare sind deaktiviert.