Auf frischer Tat beim illegalen Schächten erwischt

Ratzeburg / Möhnsen: Am 01.09.2017 ging bei der Polizei in Schwarzenbek der anonyme Hinweis ein, dass in einer Garage in Möhnsen gerade Schafe durch Schächten geschlachtet werden sollen.

Symbolbild/ Urheber: draskovic / 123RF Lizenzfreie Bilder

In besagter Garage konnten von den Beamten zwei Männer (53 und 19) angetroffen werden. Ferner fanden sie drei Schafe vor. Zwei von ihnen waren bereits und eines sollte gerade, ohne die erforderliche Genehmigung, durch Schächten geschlachtet werden.

Die beiden Männer hatten die Schafe vorher käuflich erworben und erhielten von dem Garagenbesitzer die Erlaubnis, dort die Schafe zu schlachten. Die beiden Männer und auch der Garageninhaber haben nach eigenen Angaben nicht gewusst, dass das Schächten genehmigungspflichtig ist. Auch konnten die beiden Männer keinen sog. Sachkundenachweis für das Schlachten von Tieren vorlegen. Die Tiere wurden beschlagnahmt und ein Ermittlungsverfahren nach dem Tierschutzgesetz eingeleitet.

Anzeige

für eine Banküberweisung finden Sie die Kontonummer im Impressum

Opposition 24 unterstuetzen
Ihre Email Adresse:

Hinweis zu den Kommentaren

Kommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder!
Redaktion
Über Redaktion 5923 Artikel

Frisch aus der Redaktion

5 Kommentare

  1. Frage: Was ist der Unterschied zwischem illegalem „Schächten“ und legalem?
    Bitte mal „Schächten“ googeln !!!
    Der Brüller: …Ermittlungsverfahren nach dem Tierschutzgesetz…
    —-> aber es findet ja keine „Islamisierung“ statt!!
    Der Glaube steht über dem Gesetz! Wir etablieren hier in Deutschland eines der schlimmsten Tiertötungshandlungen die es gibt (Rechtsstaat ???).
    Da bin ich aber froh daß es keine Azteken unter den „Asylbewerbern“ gibt: Der Opferkult (Menschenopfer) der Azteken stand im Zentrum ihrer Religion. Die Götter der Azteken waren durstig, durstig nach Menschenblut.
    Das ist Deutschland 2017 nach Christus!

    • Wo bitte ist der Hinweis daß es keine Muslime sind? (übrigens habe ich nicht von Muslimen sonder von einer Islamisierung gesprochen);
      – der Begriff „Schächten“ ist das rituelle (aus der Religion begründete) Schlachten von koscheren Tieren, insbesondere im Judentum und im Islam.
      – die sog. Zuwanderungskrise betrifft häuptsächlich Menschen mit islamischen Hintergrund.
      – die Zahl der Lebensmittelanbieter, welche sog. Halal-Fleisch anbieten hat sich in der BRD exponentiel gesteigert
      – Schweinefleischgerichte wird aus Schul- und Kindergärtenkantinen aus dem Speiseplan gestrichen.
      usw. usf. …
      Wir waren mal eine „aufgeklärte und sekulare“ Gesellschaft. Schächten war in der BRD nicht üblich (erlaubt).
      Lieber Max Penzer — sie haben meinen Kommentar nicht verstanden.
      Schauen Sie sich mal Bilder aus Ankara / Istambul zur Zeit Atatürks an und von heute.
      Schauen Sie sich mal Strand-Bilder aus dem Iran an vor Chomeini und danach.
      Schauen Sie sich mal das Video an von Laleh Hadjimohamadvali im Gespräch mit Hagen Grell.
      Wir leben in einer Zeit in der Menschen, die ein falsches Zeichen benutzen oder eine andere Meinung haben eingesperrt werden und Leute die einen anderen zu Tode prügeln auf freien Fuß gesetzt werden.
      Frage: haben sie Kinder?

  2. Bei Peta kann man Bilder sehen, schlimmer geht´s nimmer:
    Da werden Kamele in einem engen Raum gesperrt und angebunden, und der Halal-Metzger kommt dann in den Raum, springt an den Kamelen hoch um den Hals zu treffen und hackt mit einem Fleischerbeil in den Hals der Tiere. Ein Jungtier liegt schon auf dem Boden, im eigenen Blut.

    Was für eine Kultur – nicht meine!

Kommentare sind deaktiviert.